Hilfreiche Tools zur Font Auswahl für dein Blog

Das Problem kennt jeder – 20 Tausend Fonts auf dem PC – aber welchen soll ich für mein Blog / Webseite nehmen?

thingybob-fonts-wordle
Das Wichtigste am Anfang – man sollte einen Font wählen der bei den meisten Benutzern dann auch angezeigt werden kann – dazu muss der genutzte Font beim Seitenbesucher auf dem PC, Mac oder Tablet vorhanden sein, ansonsten wird der Font einfach ersetzt.
Mit einigen Fonts ist man quasi immer auf der sicheren Seite da diese mit dem Betriebssystem mitkommen und somit auf den meisten Computern vorhanden sein sollten. Eine Übersicht über den Verbreitungsgrad der verschiedenen Fonts findet ihr bei Webmasterpro.de – einen dieser Fonts wird man auf vielen Webseiten auch antreffen.

Es gibt noch einige andere Möglichkeiten wie man seinen Wunschfont für die Webseite nutzen kann ohne dass der Font auch beim Seitenbesucher installiert ist, dazu zählen cufón oder Google Web Fonts. Ich selbst nutze hier auf der Seite Google Web Fonts um meine Wunschtypografie zu erhalten.

Ein Problem bleibt bestehen – die Auswahl an Fonts – hier den passenden zu finden ist gar nicht so einfach. Mit den folgenden Tools kann man sich die Arbeit ein wenig erleichtern:

1. Typetester.org

thingybob-typetester
Hier kann man verschiedene Fonts miteinander vergleichen. Dazu hat man eine Liste mit verbreiteten Fonts oder man wählt einen der auf dem PC installierten Fonts für den Vergleich aus. Größe, Farbe, Spacing – alle diese Werte lassen sich beeinflussen.

2. STC Fontbrowser

thingybob-stc-font-browser
Mit dem STC Fontbrowser kann man sich eine Übersicht über die lokal installieren Fonts verschaffen und mit einem VorschauText verschiedene Fonts probieren. Vergleichen der Fonts geht allerdings nicht.

3. Google Web Fonts Preview

thingybob-google-web-fonts-preview
Mit diesem Tool kann man sich zum einen einen Probetext mit den verschiedenen Google Fonts ansehen und das Aussehen (Größe, Schatten etc.) beeinflussen, zum anderen gibt es direkt dann einen Code den man zur Nutzung dieses Fonts auf seinen Webseiten einbinden kann -> sehr praktisch!

Für Chrome Browser gibt es dann noch ein richtig gutes Addon – mit diesem kann man auf jeder Webseite austesten wie verschiedene Google Fonts auf der Seite aussehen würden.
Mit dem Google Font Previewer für Chrome lässt sich somit auf deinem bestehen Blog OHNE Veränderungen am Blog selbst die verschiedenen Fonts ansehen und somit lässt sich am Besten entscheiden welcher Font zum Design passt.
So habe ich das auch auf thingybob.de gemacht und letzten Endes den Font gefunden welchen ich derzeit nutze. Ich hatte eine Liste von ca. 15 Fonts erstellt welche mir gut gefallen haben, diese habe ich dann ‘live’ mit dem Addon ausprobiert und bin am Ende bei ‘Muli’ gelandet, mir gefällts :)

Zum integrieren von Google Fonts in WordPress nutze ich ein Premium Plug-In – mit Font Uploader geht die Integration Kinderleicht von der Hand. Das Plug-In kann auch mit Fonts umgehen die nicht von Google kommen, man kann seine eigenen Fonts hochladen und im Blog einbinden, funktioniert sogar mit Internet Explorer :)

    • Alle .otf, .ttf und .eot Font Dateien werden unterstützt
    • 100% Browser kompatibel
    • Kontrolliere jeden Aspekt der Fonts auf deiner WordPress Installation
    • Größen Kontrolle für alle Elemente
    • Kompatibel mit WordPress 2.6+
    • Google WebFont Support
    • Leicht zu nutzen
    • Erweiterte Funktionen für Nutzer mit html / CSS Wissen

Na, wenn das nichts ist…. Das Plug-In kostet 10 USD für eine Installation, das sollte erschwinglich sein, besonders wenn man bedenkt wie viel Arbeit es ab nimmt.

So, nun viel Glück auf der Suche nach ‘deinem’ Font und viel Spaß beim Einbau in deine Webseite

Webmasterpro.de Fontübersicht | cufón | Google Web Fonts | Typetester.org | STC Fontbrowser | Font uploader

Weiterlesen

Neuer Look für thingybob.de

Ihr habt es gemerkt, ich habe meinem Blog einen neuen Look verpasst. Auf der stetigen Suche mein Blog zu verbessern dachte ich mir, dass ich doch nochmal etwas am Look machen sollte und möchte. Ich bin grundsätzlich Freund von dunklen Farben, aber ich fand es dann für mein Blog doch nicht mehr so wirklich passend.

thingybob-design-1So sah thingybob zuerst aus: Dunkler Hintergrund, schwarzer Background für die Posts, weiße Schrift. Das Theme ist von Themeshift.de – die Jungs haben ziemlich schicke Designs am Start, diese Preise stimmen auf jede Fälle und der Support spricht Deutsch. Wenn ich mal eine Frage oder ein Problem hatte dann wurde mir im Forum immer schnell geholfen. Ich hatte mit dem Design keine Probleme, letzten Endes war mir das für mein Blog aber insgesamt zu dunkel und zu schlecht zu lesen. Daher habe ich mich auf den Weg gemacht um ein anderes Theme zu finden.

Eigentlich bin ich ja eh immer auf der Suche nach neuen Features und Funktionen :) Ich habe mir also etliche gratis Themes angesehen, da gibt es wirklich alles was das Herz begehrt, aber ich habe das Gefühl, dass man mit einem Premium Theme besser bedient ist, z.B. der Code besser geschrieben ist.

Auch Premium Themes gibt es wie Sand am Meer, zwischen ein paar Euros und ziemlich teuer ist alles zu erhalten. Generell kann man 2 unterschiedliche Möglichkeiten finden ein Theme zu kaufen, entweder man kauft ein einzelnes Theme oder man wird Mitglied in einem der verschiedenen Themeclubs.

thingybob-design-2Ich habe mich wegen Design und Preis für  Elegant Themes – einen US Themeclub – entschieden. Für 39 USD pro Jahr erhält man Zugriff auf alle Elegant Themes Templates. Im Programm sind richtig viele gute Designs, unter anderem auch Spezial Themes wir ein Antwort Portal. Ich habe verschiedene Themes für mein Blog probiert und bin dann bei ‘Glow’ angekommen – ein schon etwas älteres Design welches aber immer noch mit Updates versehen wird. Es gibt ein Panel für die Optionen (Aussehen, welche Kategorien etc), das Designs bringt Shortcodes mit und verfügt über spezielle Widgets. Ich fand die Typografie von Glow gut und ich habe das Theme gewählt weil es mit schwarzer Schrift auf weißem Hintergrund daher kam – das war ja der Grund für den Ersatz meines ersten Themes.

Alles in allem gefällt mir das Theme immer noch, aber beim Durchstöbern des Interwebs kam ich auf Mojo Themes vorbei, dort findet man auch nicht wordpress Themes sowie Plug-Ins. Ich habe mir die verschiedenen Demos angesehen und dabei Digitalis gefunden – Das Desing und die Möglichkeiten sorgten für einen echten Wow Effekt bei mir. Ich habe mir dann dieses Einzeltheme gekauft (42 USD) und als neues Layout für thingybob.de erkoren. Mit einigen Anpassungen bin ich bei dem jetzigen Aussehen angelangt. Über die Theme Optionen kann man die Farben ziemlich einfach und schnell anpassen, es gibt einige vorgefertigte Stile – diese können dann weiter angepasst werden – sehr gut zu sehen in der Digitalis Demo. Ich hatte allerdings einige Probleme weil das Theme an sich eher ein CMS WordPress Theme und der Blog nur ein Teil davon ist. Ich konnte das zwar so umstellen, dass direkt das Blog angezeigt wird, aber dann funktionierte mein mobile Theme nicht mehr. Im Mojo-Themes Forum habe ich ziemlich schnell Support erhalten und der Designer hat mir kostenfrei für mich angepasste Dateiversionen erstellt. Positiv hinzu kam, dass der Designer Deutsch spricht. Ich gebe für das Theme und für den Support doppelte Daumen hoch.

Ich hoffe das neue Aussehen gefällt euch – würde mich freuen wenn ihr einen Kommentar hinterlasst!

Themeshift | Elegant Themes | Mojo Themes | Digitalis Theme

Weiterlesen

Typografische Sitzgelegenheiten

Du möchtest schicke Sitze für dein Zuhause oder dein Büro, du möchtest deinen Besuchern oder Kunden etwas mitteilen?
Dann sind die Sitze vom Tabisso genau das richtige für dich:thingybob-chairs-yes

Es gibt Stühle von A bis Z und Zahlen von 1-9 (keine Null….) – außerdem gibt es Lampen mit Satzzeichen. Diese Komponenten lassen sich beliebig kombinieren und man kann so eine nette Kommunikation etablieren, man muss nur aufpassen dass kein Spaßvogel die Stühle um textet :)

thingybob-chairs-you

Die Stühle gibt es in verschiedenen Polster Varianten (Stoff und Leder) und die Stahlfüße kommen in verschiedenen Farben. Das Ganze kommt aus Frankreich. Preise konnte ich leider nicht finden, aber ich vermute mal es gilt wieder ‘wenn du fragen musst, dann lass es lieber’ :)

thingybob-chairs-yingthingybob-chairs-yang

Ich finde die Idee ziemlich witzig, könnte mir vorstellen, dass sich so eine Sitzgelegenheit im Büro sehr gut macht.

Tabisso | VIA

Weiterlesen

Stephanie Behringers Audi Trimaran Konzept – der Traum fürs Wasser

Ich mag Audi, die haben es irgendwie drauf, siehe den R8 GT oder einfach irgendeinen anderen Audi – hässlich ist da keiner – und kein anderer Hersteller hat so sexy Augen an seinen Autos.

Damit man auch auf dem Wasser nicht auf seinen Audi verzichten muss hat Audi nun von Stephanie Behringer, eine Design Studie für einen Trimaran (Boot mit 3 parallelen Rümpfen) erstellen lassen und bei designbloom vorgestellt. Wie nicht anders zu erwarten sieht das Ding richtig gut aus.

audi-boot

Ich würde sagen das Audi typische Design ist auch hier getroffen, selbst wenn das Boot eben keine Frontlampen besitzt. Angetrieben wird der Trimaran von 2 V12 Turbo Diesel Motoren – damit bringt man es auf stolze 74 km/h auf dem Wasser, wer mal mit einem Boot unterwegs war weiß, dass das richtig schnell ist.

Besonders pfiffig ist, dass sich in den äußeren Rümpfen Halterungen für 2 Elektro Jet Skis befinden. Diese diesen zum einen als Garage für die Jet Ski, zum anderen werden diese dort aufgeladen. Wenn man nur ein bisschen cruisen möchte, dann kann man die Jet Ski als Elektro Antrieb für das Boot nutzen, damit lassen sich dann immerhin 8 Knoten (15 km/h) Geschwindigkeit machen.

audi-boot-jetski

Wie gesagt, alles (noch) nur Design, wer nach Preis fragt kann es sich eh nicht leisten :)

Kompletter Artikel bei Designbloom | Audi

Weiterlesen

Superbus–es lebt!

Du möchtest gepflegt mit 22 Freunden in der Gegend rum kutschiert werden? Natürlich bist du ein Freund der schnelleren Gangart und brauchst einen Bus der was her macht ….

Dank unseren netten Nachbarn aus Holland bist du beim Superbus da genau richtig, mit 155 km/h und umweltfreundlichem Elektroantrieb- in stylischem Carbon  und Fiberglas durch die Gegend cruisen, das wird bald Realität. Superbus zeigt 3 Jahre nach der ersten – arg belächelten – Desingstudie nun eine fahrbereite Version des S3:

superbus_4

Das ist mal nen Bus der sogar mir gefällt :)

Noch ein paar Impressionen, auf dass man das Ding bald an der Bushaltestelle sieht:

superbus_1superbus_2superbus_3superbus_5

VIA

Weiterlesen
Menü schließen