Kategorie: Internet

Willkommen im Underground

Das schleicht ich gerade so auf den Amazon.de Seiten herum – wollte mich mal nach neuen Apps umsehen – und wurde dann im Unterground willkommen geheißen.

Amazon Underground

Ich sehe das zum ersten Mal – heißt aber nicht, dass das neu ist :)

Offenbar werden hier die gratis Apps angeboten, welche auch über die Amazon.de Webseite angeboten werden.

Wer gerne mal was neues für Lau testet – der sollte auf seinem Android diese Webseite aufrufen, und sich über die gratis Angebote freuen.

GMX – sehr freche Aktion gegen Ad-Blocker

Wenn man die Webseite von GMX (mit Chrome) besucht, dann wird oben eine Warnung im typischen Chrome Design eingeblendet:

GMX: Die Sicherheit der Seite wird durch ein Chrome Add-on eingeschränkt.

frech1Wenn man dann, vielleicht weil man sich erschreckt hat, und es ja um Sicherheit geht, auf den ‚Sicherheit wieder herstellen‘ Button klickt, dann wird man auf die Webseite www.browsersicherheit.info geleitet. Hier erfährt man dann, dass

Bestimmte Erweiterungen und Add-ons können in Ihrem Browser eine Web-Seite nachträglich verändern. Diese seitenmanipulierenden Add-ons stellen ein erhebliches Sicherheitsrisiko für Sie dar!

Soweit so gut, ist ja was wahres dran, daher erhält man auch den folgenden Rat:

Sie sollten daher zu Ihrer eigenen Sicherheit alle seitenmanipulierenden Erweiterungen deinstallieren.

Praktischerweise gibt es auch eine Anleitung zum deinstallieren von Add-ons – wieder im typischen Chrome Design. Klickt man den Button an, dann erfährt man, worum es hier tatsächtlich geht, in erster Linie darum, dass die Anwender einen Adblocker installiert haben.

frech2

Klar, das schmeckt GMX nicht – aber das ist kein Grund es de Scare Ware gleich zu tun und die Nutzer – im Übrigen auch die Zahlenden – zu verunsichern. Das einzig Nette ist, dass auch vor anderen Add-ons gewarnt wird, aber das sicher nur deswegen um es nicht zu blöd aussehen zu lassen. In der Deinstallationsanleitung wird dann auch wieder explizit ein Add Blocker deinstalliert…

Und schon gar nicht dadurch, dass man die Chrome Warnung kopiert. Ziemlich mieser Zug GMX!

Die Domain ist übrigens auf 1&1 registriert, also wird es vermutlich noch andere Seiten geben, welche hier hin verweisen. Ebenso werden auch andere Browser genannt, also gehe ich mal davon aus, dass auch hier gegen die Adblocker vorgegangen werden soll.

 

Sourceforge turns evil – DICKE Warnung!

Bei SourceForge.net kann man als Entwickler seine Open Source Projekte zum Download anbieten. SourceForge (SF) ist eine Platform welche schon seit Jahren einen festen Platz in der Open Source Szene hat.

Jetzt hat SF offensichtlich einen neuen Eigentümer und diese versucht die Akzeptanz von SF zum Geld machen zu nutzen. Geld verdienen ist ja eine legitime Art und Weise seine Brötchen zu bezahlen – aber dieses mittels Junkware, Malware und der allseits gehassten Ask.Com Toolbar zu machen – und dann auch noch als Drive-By Download – das geht gar nicht.

Offensichtlich hat man den Entwicklern sogar angeboten einen Teil des Kuchens abzukriegen (Quelle: LWN) und einige scheinen angebissen zu haben.

Ihr solltet also doppelt vorsichtig sein wenn ihr etwas von SF herunter ladet, ein gutes Beispiel ist hier FileZilla – ein toller Open Source (s)FTP Client – der sehr häufig genutzt wird – kommt nun mit Gratis Hotshield Scareware Adverseuchtem ‚Browser Securtiy‘ Feature: NEIN DANKE!

Wer es ausprobieren möchte geht auf sourceforge.net (ich linke das jetzt absichtlich nicht) und lädt dort Filezille (FileZilla_3.7.2_win32-setup.exe)

FileZilla - Free Communications software downloads at SourceForge.net

 

Tatsächlich erhält man dann eine ‚SFInstaller_SFFZ_filezilla_8979715_.exe‘ mit den oben erwähnten ‚Zusatzfunktionen‘

Was auf der Download Seite auffällt, es wird kein Mirror mehr angezeigt:

Download FileZilla from SourceForge.net

 

Möglicherweise eine gute Erkennungsmöglichkeit für die verseuchten Downloads.

Also – gut aufpassen was ihr runterladet?

Update:

Hier kriegt ihr einen unverseuchten Download: Filezilla

Update 2:

Der Entwickler von Filezilla ist sich der Installation zumindest bewußt und nimmt das in Kauf (Filezilla Forum) – vermutlich wegen dem Geld was er damit verdient.
Ganz klar, Geld verdienen mit einem solchen Projekt ist mehr als gut zu verstehen – aber ich möchte vermuten, dass man sich mit diesem Weg keine Freude einhandelt.

Das AdBlockPlus Drama

Werbeeinblendungen auf Webseiten – ein immer interessantes Thema, mit vielen PRO’s und noch mehr Contra’s – bietet reichlich Gesprächsstoff für den ein oder anderen langen Stammtisch Abend.

Ich persönlich fühle mich oft belästigt von Werbung auf Webseiten, aber nicht von Werbung im Allgemeinen, sondern nur von Werbung in aufdringlicher Form (Blink-Blink, Java, Ressourcenfresser, Pop Up’s, Pop Under – etc.). Ich verstehe durchaus den Sinn von Werbung, besonders dann, wenn sie dazu dient interessanten Content zu ermöglichen.

Ich bin seit Jahren mit Adblocker unterwegs, und gebe dann selektiv Werbung auf Webseiten frei. Auch ich habe dazu AdblockPlus genutzt, das am meisten genutzte Addon zum blockieren von Werbung.

Letzte Woche bin ich dann auf den Artikel  „Adblock Plus Undercover – Einblicke in ein mafioeses Werbenetzwerk“ von Sascha Pallenberg aufmerksam gemacht worden. In diesem Artikel wird einiges über den Hintergrund und die Machenschaften von Adblock Plus berichtet – mittlerweile in 3 Teilen (Teil 2Teil 3). Insgesamt kommt da ganz schön was zum lesen zusammen, wer die Zeit hat, der wird einige interessante Aussagen lesen und den ein oder anderen AHA Effekt erleben.
Ich will auf den Inhalt nicht weiter eingehen, das haben etliche andere Blogeinträge in den letzten 2 Wochen bereits getan. Es gibt Dementis und Versuche Sascha Pallenberg schlecht zu machen – jeder muss sich hier seine eigene Meinung bilden.

Sicherlich ist nicht von der Hand zu weisen, dass Sascha Pallenberg mit der Einblendung von Werbung seinen Unterhalt erwirtschaften muss, aber für mein Gefühl spricht vieles dafür, dass die Recherche von ihm ’sauber‘ ist, und nicht von persönlichen, wirtschaftlichen Erwägungen getrieben wird. Ich finde seine Belege und seine Argumentationskette stimmig.

Die ganze Geschichte ist auch ein Beleg darüber, wie eine Monopolstellung ausgenutzt wird oder werden kann. Und dass dann unter einem ‚guten‘ Deckmantel.

Bei mir ist das Fazit:

Adblock Plus wird aus meinen Addon’s gelöscht und durch einen anderen Blocker ersetzt, ganz will ich ja doch nicht auf die Möglichkeit verzichten aufdringliche Werbung zu eliminieren.

Desweiteren werde ich – zumindest vorerst – Yieldkit von diesem Block entfernen.

Es lohnt sich auf jeden Fall die 3 Artikel zu lesen, man muss aber ein wenig Zeit mitbringen.

Update 09.07.13:

Weiter geht es – war ja fast schon klar, dass das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht ist. Jetzt tauchen wohl die ersten Belege dafür auf, dass die Eyeo GmbH (die Macher von ABP) sich gerne an den Werbeeinnahmen der ‚whitegelisteten‘ Werbeeinblendungen beteiligt – faktisch per Erpressung:

http://www.mobilegeeks.de/adblockgate-vertraege-geleakt-adblock-plus-in-debian-schutzgelderpressung/

 

Microsoft SkyDrive – Gratis upgrade

Schnelle Meldung an alle Nutzer von Microsoft SkyDrive, hier habt ihr bisher 7GB gratis Speicherplatz. Im Zuge einiger Umstellungen bei Microsoft könnt ihr nun euren Speicher dort upgraden. Es gibt einige zu bezahlende Upgrades (+20 GB für 8.- EUR / Jahr, +50GB für 19.- EUR / Jahr, +100GB für 37.- EUR pro Jahr) – aber es gibt auch, für eine begrenzte Zeit, ein kostenloses Upgrade auf 25GB, also mal 18 GB geschenkt.

thingybob-skydrive-upgrade

Wenn ihr als entweder einen SkyDrive Account habt – oder noch 25GB gratis Speicherplatz sucht, dann logt euch unter http://skydrive.com ein, geht auf SkyDrive > Manage Storage (oder SkyDrive > Speicher verwalten) und sucht euch dort euer Upgrade aus.