Debian 8 – Jessie – auf XenServer 6.5 installieren

Hier eine kleine Anleitung wie ihr die aktuelle Debian Version 8 – Jessie – auf eurem XenServer 6.5 installiert.

1. Installationsmedium besorgen

Zunächst besorgt ihr euch die 64 bit Version des Netinstallers von Debian (Link) und legt diese so ab, dass ihr sie zur Installation in Xen zur Verfügung habt (z.B. in einer CIFS ISO Library). Altertiv brenn ihr die ISO auf CD und legt sie auf dem XenServer Host in das Laufwerk.

2. Installation der VM über XenCenter

Nun startet ihr XenCenter und wählt den gewünschten Host oder Pool zur Installation aus und klickt auf New VM um den Installationswizard zu starten.

Als Template wählt ihr hier Debian Wheezy 7.0 (64-bit) aus, dieses Template arbeitet auch hervorragend mit der Jessie Installation.

Debian Installation

Nach dem klicken auf Next gebt ihr dem Kind einen Namen und wenn erforderlich eine Beschreibung

Installation Debian

im folgenden Dialog wählt ihr dann den Speicherort des ISO aus – alternativ das DVD Laufwerk im Host. Die Parameter unter Advanced OS boot parameters braucht ihr nicht an zu passen.

debian Installation

Ihr wählt nun den Host Server aus – oder lasst diesen automatisch vergeben. Dann bestimmt ihr wieviel CPU Kerne und Arbeitsspeicher die VM verwenden soll und gebt an, wie viel Storage Platz zur Verfügung stehen.
Im Networking weist ihr der VM ein oder mehrere Netzwerk Adapter zu.

Hiermit ist die Einrichtung der VM abgeschlossen und die VM taucht nach kurzer Zeit im XenCenter auf. Hier wechselt ihr dann in die Consolen Ansicht der VM.

3. Installation von Debian Jessie

Die Installation von Debian startet nun, und ihr müsst einige Frage beantworten zur Installationsart, Partitionierung der Disk, Hostname, Administratoren Benutzername und Passwort, Normaler Benutzername und Passwort und einige weitere Variablen angeben.

Zum Abschluss wird die VM automatisch gebootet und euer System steht zur Verfügung.

Es müssen jetzt noch die Xentools installiert werden, dazu mounted ihr im XenCetner die xs-tools.iso an eure VM und gebt dann in der Shell ein:

mkdir /mnt/cdrom
mount /dev/cdrom /mnt/cdrom
/mnt/cdrom/Linux/install.sh

Den Systemneustart könnt ihr hier überspringen, da ihr jetzt noch in der VM die Netzwerkumgebung einrichten müsst, falls ihr keinen DHCP Server benutzt.

Dazu passt ihr die Einstellungen in der Konfigurationsdatei /etc/network/interfaces an:

nano /etc/network/interfaces

Hier müsst ihr die Zeile mit iface eth0 inet dhcp entsprechend eurer gewünschten IP Adresse anpassen, hier ein Beispiel wie die Datei dann aussehen sollte:

# The primary network interface
auto eth0
allow-hotplug eth0
iface eth0 inet static
   address 192.168.178.100
   netmask 255.255.255.0
   gateway 192.168.178.1

Zusätzlich müsst ihre noch die Nameserver eintragen bzw. überprüfen, ob schon welche eingestellt sind.
Hier könnt ihr dann eure üblichen DNS Server eintragen – z.B. die von eurem Provider – oder ihr nehmt die von Google

nano /etc/resolv.conf

mit dem Inhalt

nameserver 8.8.8.8
nameserver 8.8.4.4

Damit die Anpassungen übernommen werden, das Netzwerk zur Verfügung steht – und die Xentools ihren Dienst verrichten, müsst ihr jetzt noch das System neu starten.

Damit seid ihr fertig!

Weiterlesen

WordPress Plugin – ungenutzte Bilder finden und verschieben

Hier mein kleiner WordPress Plugin Test zum Thema ‚ich räume mein Blog auf‘.

Über die Zeit sammeln sich in WordPress immer mehr Bilder welche nicht oder nicht mehr im Blog genutzt werden. Diese belegen Plattenplatz und können unter Umständen dazu führen, dass sich die Ladezeiten deiner Seite verschlechtern.

Wo kommen alle diese Bilder her? Keiner weiß es so genau :)
Es gibt viele Wege, wie diese enstehen können, Thumbnails, gelöschte Artikel, verschiedene Bildgrößen, geänderte Bilder etc etc

Hier mein Tip für ein Plugin welches euch beim finden und aufräumen dieser Bilder hilft:

Image Cleanup 

Dieses Plugin erstellt einen Index eurer Bilder und findet alle Bilder welche nicht referenziert sind, oder eine falsche Metadata besitzen. Diese Bilder können dann gelöscht – oder aber automatisch verschoben werden, falls ihr nicht direkt mit dem Besen dran wollt.

Nach dem Starten in meinem Blog sah das so aus:

Image Cleanup

Sprich zu dem 3153 validen Bildern gab es noch 5771 ungenutzte. Wow….

Alles aufgeräumt und schon hat man ein besseres Gefühl!

Weiterlesen

Windows 7 – Wo ist die Ausführen Als Funktion?

Ab und an möchte man mal ein Programm unter einem anderen User ausführen.
Dazu gab es immer die Funktion ‚Ausführen als‘ über das Kontextmenü einer Anwendung, welches man per rechter Maustaste auf die Anwendung erreichen konnten.

Nun sieht das unter Windows 7 so aus:

thingybob_de_ausfuehren_als_1

Man kann also eine Datei als Adminstrator ausführen – aber das ist nicht immer das was man benötigt. Zum Beispiel könnten hier dann benötigte Rechte fehlen.

Aber keine Angst, die Funktion ‚Ausführen als‘ ist immer noch vorhanden, man erreicht sie indem man die SHIFT Taste gedrückt hält bevor man mit der rechten Maustaste auf die ausführbare Datei klickt

thingybob_de_ausfuehren_als_2

Nun kann man, wie gewohnt, die Datei unter einem anderen Benutzer ausführen!

Weiterlesen

WordPress und NGINX – ‚client intended to send too large body‘ – Fehlerbehebung

Bei einer Installation von WordPress unter NGINX bin ich auf den folgenden Fehler gestoßen:

client intended to send too large body: 6668887 bytes, client: 10.10.10.10, server: XXX.de, request: „POST /wp-admin/async-upload.php HTTP/1.1“,
host: „XXX.de“, referrer: „http://XXX.de/wp-admin/media-new.php“

Dieser Fehler ist aufgetreten, obwohl die PHP Einstellungen 20MB Dateien akzeptieren.

Innerhalb von NGINX wird nochmals die Dateigröße überprüft. Um diesen Fehler zu beheben, muss in der NGINX Konfiguration der Parameter client_max_body_size erstellt bzw. angepasst werden. Für diesen Wert gilt ein Standardwert von 1M.

nano /etc/nginx/nginx.conf

Hier muss man nun, innerhalb von http{…} die folgende Zeile eintragen, soll die Anpassung nicht Serverweit gelten, sondern auf eine einzelne Domain beschränkt werden, dann müssen die Anpassungen innerhalb von server{….} oder location{….} erfolgen!

client_max_body_size 20M;

danach noch NGINX neu starten

service nginx reload

Nach dem Neustart kann man nun die größere Datei problemlos hochladen.  Selbstverständlich kann man auch einen anderen Wert als 20M angeben!

 

Weiterlesen

Windows Server: Mitglieder einer AD Gruppe in eine andere Gruppe kopieren

Hier ein kleine Anleitung wie man, mittels der Power Shell, Mitglieder einer AD Gruppe in eine andere AD Gruppe kopieren kann:

Power Shell öffnen, dort die folgenden Eingaben tätigen:

Import-Module ActiveDirectory 
Get-ADGroupMember "AlteGruppe" | ForEach-Object { Add-ADGroupMember -Identity "NeueGruppe" -Member $_.SamAccountName }
Weiterlesen
Menü schließen