Kino.to ist offline genommen worden

Vor knapp einer Woche habe ich zum Ersten Mal etwas von kino.to wahrgenommen – Thomas Schwenke schrieb dazu auf spreerecht.de einen Artikel.

Auf kino.to konnte man anscheinend Streams von aktuellen (Kino) Filmen und Serien ansehen. Legal oder Illegal kann ich nicht bewerten, schaut euch den Artikel bei spreerecht.de an und bildet eure eigene Meinung.

Bei Caschy habe ich dann soeben gelesen dass die Seite offline ist – scheinbar hat die Kripo zugeschlagen und den/die Betreiber fest genommen. Auf kino.to findet man nur noch folgenden Hinweis:

thingybob-kino-to-kripo

Dieser sieht allerdings doch reichlich merkwürdig aus, ich möchte auch bezweifeln, dass die Kripo einen solchen Text hinterlässt – die Aussagen passen irgendwie nicht so recht, eine kleine Analyse dazu findet ihr bei smBlogger.de

Das alles sieht ziemlich nach Fake aus – auch wenn mir kein rechter Grund einfallen würde warum man das faken sollte wenn man mit der Seite Millionen verdient (hat).

Allerding schreibt auch Spiegel Online über den Vorgang:

Es ist ein Großschlag gegen Urheberrechtsverletzer: Die Staatsanwaltschaft Dresden ermittelt gegen die Streaming-Seite kino.to. Bei Razzien in mehreren europäischen Ländern wurden 13 Personen verhaftet. Ihnen wird die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen.

Deren Informationen stammen wohl von der GVU, zumindest sind einige Passagen fast wortgleich übernommen worden. Die GVU Seite ist derzeit etwas schwer erreichbar, aber den Inhalt der Pressemitteilung kann man wie gesagt quasi bei Spiegel Online nachlesen.

Mit kino.to sind auch noch einige andere Domains verschwunden welche scheinbar mit dem Streaming in Verbindung standen.

Mal sehen ob die merkwürdige Mitteilung auf kino.to so stehen bleibt oder ob sich jemand anderes als die Kripo zu dem Text ‘bekennt’.

Update 1:

Hier gibt es Teile des angeblichen Durchsuchungsbeschlusses zu sehen (Echt oder nicht, ich weiß es nicht)

http://bit.ly/lwjEPv
http://bit.ly/lOHreS

Update 2:

Jetzt ist die dubiose Mitteilung auf kino.to nicht mehr zu sehen, statt dessen kommt eine freundliche ‘502 Bad Gateway’ Mitteilung von nginx.

Überlastet sollte die Seite eigentlich nicht sein, aber man weiß ja nie.

Was mir – wenn ich so drüber nachdenke – noch komisch vorkommt ist die Tatsache, dass man doch die Server beschlagnahmt hat – hat die Kripo da einen Server mitgebracht um eine Meldung zu präsentieren?

Update 3:

Folgendes geistert derzeit durch das Netz, Fake oder Wahr – wer weiß das schon:

Lieber Nutzerinnen und Nutzer,

Wie ihr wahrscheinlich mitbekommen habt wurden welche von uns gebustet . Es kam auch bei mir zu einer HD und ich bin gerade in einem Internet Café Eure visits bzw eure IP wurde NICHT gespeichert alles was verbreitet wird oder wurde ist gelogen . Es wurden zwar Server beschlagnahmt , diese waren aber mit Truecrypt verschlüsselt , Ich war nicht in Untersuchungshaft bzw noch nicht es wurden auch meine HDD’s und Computer mitgenommen und mit extra anzeigen weil sie andere dinge gefunden haben. Diese Überwachungsaktionen wurden nicht im Rahmen des Gesetzes unternommen unter anderem wurden Telefone abgehört , Leute beschattet nur wegen der “Vermutung”
Ich denke ich habe noch mal Glück gehabt da mein Rechner auch gecryptet war. Die gerüchte sind war das Kino.to Kontakt zu Speedtest , dies sollte nur klar gestellt werden aber Speedtest hat nichts verbrochen . Gelder sind vorhanden , Kino.to kommt bald wieder aber wahrscheinlich unter neuer Leitung . Zur Info, der Hoster hat uns nicht sitzengelassen sondern einer der Team Mitglieder hat sich verplappert und wurde erpresst . Nein wir haben nie etwas mit Kinderpornographie am Hut gehabt . Und nein killu ist nicht der Boss oder hat damit etwas zu tun .
Zudem wird unser Rechtsbeistand gegen klagen wegen ungesetzlicher Beschattung auf Grund von Vermutungen ohne Beweisen . Ich wiederhole es besteht keine Gefahr für euch.

Update 4:

Und noch ein Text eines ‘uppers’ (ich bin echt zu alt für diesen hacker slang.) – auch hier gilt, keine Aussage zum Wahrheitsgehalt:

So nun kann ich auch mal klartext reden zu dem Vorfall….
Die Betreiber wussten seit letzter Woche Freitag es nur noch eine Frage der Zeit ist bis es zu unzähligen Hausbesuchen kommt. (Ich war dort upper und habe meine Streams zur verfügung gestellt). Deswegen wurde von allen was der Betreiber (Namen möchte ich nicht nennen) voll kopiert und auf einen dritt Man übermittelt der Die Seite, falls es zu einem bust kommt, wieder aufbauen soll.
Diese komplettes Backup mit der kompletten DB und allen Logs exisitiert noch!
Die kommenden Tage wird es eine Spiegel Seite geben und die ganzen Hoster werden unter anderen Namen und vorkehrungen wieder aufgebaut. Ein Projekt steht kurz vor der Eröffnung mehr dazu die Tage.
Zu der festnahme: Die Polizei nimmt an das sie alle Hintermänner haben… falsch gedacht. das Team bestand oder besteht noch aus 26 Mitgliedern, 2 davon aus Polen. Das heißt hälfte der Betreiber sind nocha uf freien Fuß.
Diese Betreiber haben ständigen Kontakt zueinander und tauchen erstmal in andere Staaten unter, betreiben aber noch unzählige Sharing Seiten.
Hinter Kino.to steckt einiges mehr also „nur“ eine Stream Seite das solltet ihr bedenken. „7 stelliger Bereich“ ist dabei noch untertrieben. Da wir ein NP Board sind plauder ich noch ein bisschen Weiter…

Wer regelmäßig Kinofilem lädt kennt mit sicherheit „Pleaders“. Das ist eine Filme Rls Groupt und ratet mal wer dahinter steckt.. Genau! es sind 34 Leute in unterschiedlichen Staaten. und all diese 34 Menschen haben für kino.to gearbeitet…

kino.to ist noch lange nicht Geschichte. Auf deren Server werden immer noch Filme ohne ende verteilt hochgeladen und genuked… da ich verlässliche Kontakmänner zu deren Irc habe.
Alle die was anderes behaupten sind schlicht und ergreifend lügner….

MFG Hasbihal alias crystal1

Update 5:

Caschy hat noch ein Bild zur kino.to Struktur gefunden:

thingybob-kino-to-struktur

Spreerecht.de | Caschy | smBlogger.de | Spiegel Online | GVU

Weiterlesen

Typografische Sitzgelegenheiten

Du möchtest schicke Sitze für dein Zuhause oder dein Büro, du möchtest deinen Besuchern oder Kunden etwas mitteilen?
Dann sind die Sitze vom Tabisso genau das richtige für dich:thingybob-chairs-yes

Es gibt Stühle von A bis Z und Zahlen von 1-9 (keine Null….) – außerdem gibt es Lampen mit Satzzeichen. Diese Komponenten lassen sich beliebig kombinieren und man kann so eine nette Kommunikation etablieren, man muss nur aufpassen dass kein Spaßvogel die Stühle um textet :)

thingybob-chairs-you

Die Stühle gibt es in verschiedenen Polster Varianten (Stoff und Leder) und die Stahlfüße kommen in verschiedenen Farben. Das Ganze kommt aus Frankreich. Preise konnte ich leider nicht finden, aber ich vermute mal es gilt wieder ‘wenn du fragen musst, dann lass es lieber’ :)

thingybob-chairs-yingthingybob-chairs-yang

Ich finde die Idee ziemlich witzig, könnte mir vorstellen, dass sich so eine Sitzgelegenheit im Büro sehr gut macht.

Tabisso | VIA

Weiterlesen

Exchange Server 2010 SP1 Rollup 3 installieren

Seit kurzem gibt es Rollup Pack 3 für Exchange Server 2010 SP1 – mit diesem Rollup werden etliche Probleme gefixt (Patchbeschreibung), die Installation wird daher empfohlen. Den Download erreicht man unter folgenden Links:

Deutsche Sprachversion
Englische Sprachversion

Zur Installation sollte man einige Anforderungen beachten, so müssen z.B. alle anderen Interim Patche entfernt werden. Also Rollup 1 oder 2 müssen vor Installation von Rollup 3 auf jeden Fall entfernt werden. UPDATE: Die Rollups müssen NICHT entfernt werden, mit Interim Updates sind nur die Updates bezeichnet welche als ‘Privat hotfixes’ von Microsoft gekommen sind, also – Rollup 1 und 2 können installiert bleiben!

Dann sollte man noch ein beachten wenn man nicht Stundenlang rätselnd vor der Kiste sitzen möchte und sich wundern warum die Installation immer noch fehl schlägt :)

Das Rollup MUSS in einer Administrations Shell gestartet werden, diese Information konnte ich leider so nirgends finden.

Am Besten kopiert ihr euch das Rollup nach c:\temp – dann geht ihr über Start und klickt dann mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung und wählt dort den Punkt Als Administrator ausführen

exchange_sp1_rollup3_install_1

Oben im Titel könnt ihr sehen, dass ihr in einer Administrator Shell arbeitet. hier dann in c:\temp wechsel und das Rollup Pack aufrufen.

exchange_sp1_rollup3_install_2

Das Rollup Pack startet, bereitet .net Framework Dateien vor, Stoppt die entsprechenden Dienste, installiert das Pack und startet die Dienste dann wieder -> Easy Going.

Wenn du DAG Funktionalität nutzt, dann solltest du vor der Installation des Rollup Packs noch einen weiteren Schritt durchführen. Mit Exchange 2010 SP1 hat man eine Menge nützliche Skripte erhalten, unter anderem auch Skripte zum versetzen eines DAG Mitglieds in einen Maintenance Mode. Dieses Skript verschiebt die aktiven Datenbanken auf ein anderes DAG Mitglied, hält den Node im Cluster an und bereitet den Server auf die Installation eines Patchs Updates oder ähnlichem vor.

Zum starten des Skriptes öffnet man die Powershell im Administratormodus und wechselt in den Script Ordner im Exchange Installations Pfad (bei mir C:\Program Files\Microsoft\Exchange Server\V14\Scripts) und startet dann das Skript mit

.\StartDagServerMaintenance.ps1 –ServerName “MBXServerName”

thingybob-exchange-rollup3-1

Danach wird das Rollup wie oben geschrieben installiert.

Zum Abschluss nutzt man ein weiteres Script aus diesem Ordner um den Wartungsmodus wieder zu verlassen:

.\StopDagServerMaintenance.ps1 –ServerName “MBXServerName”

Ebenfalls in der Powershell! Natürlich müsst ihr jeweils MBXServerName durch den entsprechenden Servernamen ersetzen, ist klar.

Noch ein weiterer Tipp, wenn ihr am Schluss die Datenbankkopien wieder gleichmäßig verteilen möchtet, dann startet noch das folgende Skript in der Powershell:

./RedistributeActiveDatabases.ps1

Dieses verteilt die aktiven Datenbanken dann wieder auf die DAG Mitglieder.

Microsoft KB Artikel 2529939 | Download DE | Download EN

Weiterlesen

Datensicherungen–ja–nein–wie und warum?

data_backupDatensicherheit und Backup ist ein wichtiges Thema, wer möchte schon plötzlich ohne seine ganzen Daten, Informationen und Fotos da stehen.

Die Menge an Digitalen Daten, welche wir meinen zu benötigen, steigt stetig an. Ich behaupte jetzt mal, dass da viel Bit Müll dabei ist, aber eben auch etliche Dinge welche man nicht verlieren möchte.

Daher ist eins wirklich wichtig – die Datensicherung. Das ist beileibe kein neues Thema, Datensicherung ist aktuell seit es Computer gibt, aber viele Nutzer verkennen die Lage und stehen plötzlich vor einem Desaster.

Ich möchte einmal aufzeigen was man beachten und bedenken sollte, und in der Folge werde ich dann verschiedene Wege präsentieren wie man seine Sicherung erledigen kann.

Warum benötigt man eine Datensicherung?

Man möchte wie gesagt seine Daten vor Verlust schützen, dieser Verlust kann durch verschiedene Umstände eintreten:

  • Datenkorruption (logische Zerstörung der Daten)
  • Hardwaredefekt (physikalische Zerstörung der Daten)
  • Umwelteinflüsse (Feuer, Hochwasser, Erdbeben)
  • Hardwareverlust (Diebstahl, Verlieren eines Notebooks)
  • Menschlicher Fehler (versehentliches Löschen)

All dieses kann dazu führen, dass wichtige Daten nicht mehr vorhanden sind, Daten von denen vielleicht viel abhängt oder Daten die sich nicht wieder neu erstellen lassen – ich nenne hier mal die digitalen Fotos, wer möchte schon seine Kinderbilder verlieren.

Welche Arten der Datensicherung gibt es?

Man kann seine Daten auch ganz verschiedene Arten sichern, ich fange meine Einteilung mit 2 verschiedene Arten an, der Sicherungen im gleichen Brandabschnitt und der Sicherungen in einem anderen Brandabschnitt. Das Wort Brandabschnitt findet man üblicherweise nur im gewerblichen Umfeld, aber ich finde, das Prinzip lässt sich heutzutage sehr einfach auf das private Umfeld übertragen:

  • Datensicherung zu Hause
  • Datensicherung in der Cloud

Wenn man sich hier für einen Weg entschieden hat, dann folgen weiter Entscheidungskriterien die bei beiden Wegen dann wieder gleich sind:

  • wo sichere ich
  • wie sichere ich
  • was sichere ich

Wir müssen also den Ort der Sicherung festlegen, dann die Methode mit der wir sichern wollen und dann noch auswählen was genau wir sichern möchten (oder eben nicht sichern möchten).

Datensicherung zu Hause

Der erste Weg führt uns zur Sicherung zu Hause, das ist schon mal bedeutend sicherer als gar keine Sicherung zu verwenden, aber ich habe immer noch das Problem, dass z.B. bei einem Feuer in der Regel die Sicherung mit vernichtet ist.

Wenn du deine Daten zu Hause sicherst, dann gibt es die verschiedensten Möglichkeiten dieses zu tun:

  • Backup auf eine andere Platte
  • Backup auf CDs/DVDs
  • Backup auf Band
  • Backup auf einen anderen PC/Server oder NAS

Jede Art hat Ihre Vor und Nachteile, die Sicherung auf ein Band bietet in der Regel den Vorteil, dass man die Bänder auch in einen anderen Brandabschnitt verbringen kann, was die Sicherheit erhöht. Bandsicherungen sind aber langsamer als Sicherungen auf andere Festplatten, das merkt man spätestens beim Rückspielen einer inkrementellen Sicherung.
Sicherungen über Festplatte sind relativ günstig, Platten kosten ja nix mehr, und auch hier kann man die Platte per USB oder eSATA anschließen und ebenfalls in regelmäßigen Abständen in einen anderen Brandabschnitt bringen.
Die Sicherung auf ein NAS ist schick, schnell und praktisch, aber teurer als die anderen Möglichkeiten. Dafür kann ein NAS dann auch die Sicherungen von mehreren Clients enthalten. Wenn Ihr ein NAS nutzen möchtet, dann investiert auf jeden Fall in ein vernünftiges System mit mindestens Raid 5.

Datensicherung in der Cloud

Ein großes Thema seit einigen Monaten sind die Cloud Dienste welche Speicherplatz bieten. Manche Anbieter bieten explizit Platz für Datensicherung an, andere bieten einfach Platz satt an, welcher sich auch für Sicherungen nutzen lässt.

Die Vorteile von Cloud Diensten liegen auf der Hand, sollte deine Hütte abbrennen, dann ist eben dein Backup nicht verloren.
Der Nachteil von solchen Cloud Diensten ist ebenso offensichtlich. Man überträgt jemandem seine privaten Daten, meistens weiß man nicht einmal wo seine Daten landen. Es gibt etliche Anbieter die nicht in Deutschland sitzen, auch die Daten liegen womöglich in einem anderen Land (das kann ein Vorteil oder ein Nachteil sein).

In jedem Fall muss man sich Gedanken darüber machen welchem Anbieter man vertraut und wie man seine Daten vor unberechtigte Nutzung schützen kann (Verschlüsselung).
Anbieter vergleichen, Testberichte lesen, Preise vergleichen und vorher festlegen was man für sich selbst von einem Dienst erwartet – das sind quasi die Grundvoraussetzungen zur Cloud Nutzung.

Ich persönlich finde Cloud Sicherungen von der Idee her sehr gut, daher werde ich in den nächsten Wochen hier einige solche Dienste vorstellen und testen was die Anbieter tatsächlich leisten.

Wie sichere ich – was sicher ich und wann sichere ich?

Egal wo ich sichere, ich muss die Daten auch irgendwie dazu überreden in meine Sicherung zu hüpfen, das nennt sich dann Sicherungssoftware :)

Auch hier wieder gibt es etliche Anbieter, kleine und große, gute und schlechte, billige und teure. Leider gibt es keine Eierlegende Wollmilchsau, aber ich werde auch hier in den nächsten Wochen einige Softwarelösungen vorstellen.

Bei den Cloud Anbietern erhält man oftmals einen Client mit geliefert,der sich dann um die Sicherung kümmert. Diese lassen sich in der Regel auch einfach einrichten und dann nach dem Motto ‘set and forget’ behandeln.

Bei der Frage nach dem ‘was soll ich sichern’ wird man oft durch die Software unterstützt. Hier werden dann Vorauswahlen getroffen. Diese sind sehr häufig in Gruppen organisiert (Dokumente, Fotos, Systemdaten….) und bieten für einen schnellen Einstieg eine gute Grundlage. Generell sollte man darauf achten, dass man unnütze Datenmengen von der Sicherung ausschließt.

Bei den Sicherungen muss man dann auch noch auswählen ob man Vollsicherungen oder inkrementelle Sicherungen durchführen möchte.
Das sind die klassischen Sicherungsmethoden – diese werden mit den aktuellen Techniken sehr häufig durch CDP (Continous Data Protection) ähnliche Methoden ersetzt. Hier wird im Prinzip jede Änderung an zu sichernden Daten direkt übermittelt. Man macht dann nicht mehr nachts eine Sicherung sondern ein Sicherungsclient läuft permanent und sichert direkt nach Änderung einer Datei.
Das kann dann noch mit unterschiedlichen Techniken kombiniert werden (Reverse Delta, Deduplizierung etc.) – ein Beispiel ist die Apple Time Machine.

Oftmals liefern die Cloud Anbieter noch weitere interessante Features mit Ihren Diensten wie Sync oder Share – damit lassen sich dann z.B. Ordner zwischen verschiedenen Computern synchronisieren oder Dateien mit Freunden teilen.

 

Stay tuned:
Datensicherung ist ein wichtiges Thema – Schaut also in den kommenden Tagen auf jeden Fall hier wieder rein und holt euch Tips ab!
Weiterlesen

HiSense WHDI Adapter für drahtloses Streaming von HD Inhalten

Kabel, Kabel, überall Kabel….

HiSense macht mit den HiSense WHDI Adapter einem Kabel jetzt den Garaus. Mit dem Adapter kann man HD Contents vom Laptop oder iPhone auf den Fernseher streamen.

HiSense-WHDI-1

Der Apater wird ans Notebook oder an den PC angeschlossen und überträgt über WHDI Standard dann diesen Content an den entsprechenden Empfänger (links unten). Auch von seinem iPhone kann man Inhalte streamen, für das iPhone gibt es einen entsprechendes Case (rechts unten) – ob sich das vom iPhone allerdings so lohnt….

HiSense-WHDI-2HiSense-iphone-1

Die Reichweite soll 30 Meter für 1080p Inhalte betragen, das sollte auf jeden Fall reichen um auf dem Sofa zu sitzen und auf den TV zu streamen. Preise sind leider noch nicht bekannt gegeben worden, aber mir würden schon ein 2 Einsatzorte einfallen.

Weiterlesen
Menü schließen