Schlagwort: interessant

Top 6 Mobile Themes und Plug-Ins für WordPress

Immer mehr User surfen mobil – mit Handy, iPad, Tablet PC – auch auf deinem Blog wirst du viele Besucher sehen welche mit einem mobilen Endgerät deine Seite besuchen. Daran ist logischerweise nix verkehrt, aber in der Regel ist die Auflösung dieser Geräte nicht wirklich kompatibel mit deinem WordPress Theme.
Bei thingbob.de habe ich z.B. eine Breite von 610 Pixel für den Textbereich, dass passt kaum auf ein Handydisplay. Dadurch wird es schwer die Seiten ordentlich zu lesen wenn man mit dem Handy auf die Seiten geht.

Diesen Zustand kann man relativ einfach beheben, man setzt für die mobilen Geräte ein anderes Theme ein – am Sinnvollsten eins welches auf die mobilen Geräte abgestimmt ist. Das kann man manuell machen, oder aber über ein Plug-In.
Heute möchte ich euch die Top 6 der Plug-Ins und Themes vorstellen um eure Seiten auch auf Handys gut zu präsentieren.

1. WPtouch Pro 2.1 (Premium) – Plug-In

thingybob-wptouchproMit WPTouch Pro 2.1 erhält man ein Premium Plug-In welches alles bietet was man für einen professionellen Mobilen Auftritt benötigt. Dieses kostenpflichtige Plug-In gibt es ab 39 USD für eine Seite bis zu 199 USD für unlimitierte Seiten. WPTouch Pro unterstützt alle Mobilen Geräte (inkl. iPad), kann mit WordPress 3.0 Menüs umgehen, man kann Child Themes anlegen (und somit seinen eigenen Look umsetzen), es gibt die Möglichkeit eigene Icons zu verwenden, das Plug-In ist Multilingual und und und.
Es gibt auch eine gratis Version (WPtouch 1.9) welcher einige Features fehlen. Ich habe auf thingybob.de mit der gratis Version angefangen, diese funktioniert schon richtig gut, aber ich habe mich dann entschlossen die Pro Version zu nutzen. Hier kann man doch wesentlich mehr konfigurieren.
Das Plug-In funktioniert auch mit Caching Plug-Ins – für W3 Total Cache gibt es für die Einrichtung auch eine ziemliche gute Anleitung.
WPTouch pro erhält von mir Heute Platz 1 und eine eindeutige Empfehlung

2.  WordPress Mobile Theme

thingybob-mobile-theme-wordpressWordPress Mobile Theme ist – wie der Name schon andeutet – ein Theme welches für mobile Geräte optimiert ist. Die Thumbnails werden bei diesem Theme automatisch generiert, man kann sich in den Theme Optionen eine Farbe auswählen und die Breite nach Wunsch einstellen.

Der klare Nachteil ist, dass man hierbei nur ein Theme erhält, also muss man sich um das Umschalten der Themes je nach Device selbst kümmern, bzw. man bietet gleich nur ein mobiles Theme an – ob man das möchte hängt natürlich von der Zielgruppe der Seite ab, für mich käme das nicht in Frage. Aber – das Theme ist gratis zu erhalten, jeder kann also selbst ausprobieren.

3. News Press Mobile Theme

thingybob-mobile-theme-nbblack

News Press Mobile Theme ist ein weiteres Theme – sieht schick aus, hat einige interessante Funktionen (iPhone Web Applikation, WordPress Suche, Ajax Kommentare, iPhone RSS Support, Google Ads integration …). Es gibt aber auch hier keine automatische Umschaltung zwischen normalen und mobile Theme – der User muss diese über einen Schalter auswählen.

4. Möbius Mobile Theme

thingybob-mobius-palmthingybob-mobius-iphonethingybob-mobius-blackberry
Mit dem Möbius Theme erhält man ein Theme für mobile Geräte welches auch mit einem normalen Theme kommt, die Seitendarstellung ist hier zwischen Desktop und mobilen Gerät stimmig (aber vorgegeben, man kann zwischen 3 verschiedenen Skins wählen). Das Theme ist Widget Ready, kann Twitter und Facebook Icons zeigen und läuft mit den meisten (mobilen) Browsern zusammen.

5. SOFA iBloggr Premium Theme

thingybob-sofa-ibloggr
Ein weiteres schickes Theme ist das SOFA iBloggr Theme ein Premium Theme welches mit 15 USD zu Buche schlägt. Dieses Theme ist für iPhone und iPod geschrieben worden, läuft natürlich auch auf anderen Geräten, aber auch hier gibt es keine automatische Umschaltung je nach Client der vom Besucher verwendet wird.

6. WP Mobile Detector – Premium Plugin

thingybob-wp-mobile-detector
Zum Schluss noch ein Plug-In (Premium) – WP Mobile Detector – ein 35 USD Plug-In mit einem mobilen Theme. Hier erfolgt wieder die Erkennung der mobilen Geräte automatisiert, diese Besucher erhalten das mobile Theme verpasst. Es lassen sich Plug-In typisch verschiedene Einstellungen konfigurieren, man kann z.B. andere Plugins abschalten wenn ein mobiles Gerät zum Besuch der Seite genutzt wurde. Das ist sehr hilfreich, z.B. konnte ich auf meiner Seite das ‘Follow me’ Plugin Abschalten was auf dem iPhone schon die Hälfte des Bildschirms eingenommen hatte. Geht bei WPtouch Pro im Übrigen auch. WP Mobile Detector kann nix was WPTouch nicht auch kann, der Preis ist fast der Gleiche, daher meine Empfehlung immer noch zu WPtouch – wenn man denn überhaupt Geld in ein Plug-In investieren möchte. 

WPtouch | WordPress Mobile Theme | News Press | Möbius | iBloggr | WP Mobile Detector

philips carousel – Stop Motion Video der Extraklasse

Bin über ein Stop Motion Video gestolpert was schon einige Zeit alt ist – knapp ein Jahr sogar, Schande über mich – aber dieser für Philips gedrehte Spot für den 21:9 Fernseher kann sich echt sehen lassen.

Das sieht doch echt schnieke aus, es gibt auch ein kleines Making off, auch sehenswert, schon interessant wie lange man still stehen kann :)

Kino.to – wie ging das eigentlich

Es ist ja scheinbar des Bloggers Thema des Tages: die Schließung von kino.to, die Rolle der GVU, der ominöse angebliche Hinweis der Kripo auf der Seite (mittlerweile verschwunden). Kannst du alles in meinem Post verfolgen.

Wie aber genau hat kino.to funktioniert und wer hat damit Geld verdient – und was droht den Nutzern nun für eine Strafe?

Kino.to hat Links zu Filmen, Kinofilmen und Serien zur Verfügung gestellt. Diese konnten die User anklicken und der Film, die Serie wurde dann zum User gestreamt. Es fand also kein herkömmlicher Download der Datei statt. Ob das strafbar ist oder nicht, darüber unterhalten sie die Juristen.

Da ich keiner bin halte ich mich da lieber raus, aber ich habe hier sind ein paar Links zu diesem Thema zusammen getragen auf denen du dir selbst ein Bild machen kannst:

Die meisten gehen wohl davon aus, dass in der Regel die User nicht belangt werden – aber man wird sehen wie es kommt. Derzeit scheint mir die Lage sehr unübersichtlich.

Interessant ist der Beitrag auf netzfeuilleton.de – ein anonymer Uploader erzählt wie kino.to funktioniert

Es laden regelmäßig ein paar hundert Leute Filme, Serien und Dokumentationen auf ein paar Hostingplattformen hoch. Die Links werden dann bei kino.to eingegeben und erscheinen wenig später auf der Seite.

und stellt auch klar, was er (als Uploader von Serien und Dokumentationen) im Monat so verdient hat

Mit den kino.to-Links habe ich so 1000 US-Dollar im Monat verdient.

Wie gesagt, ist ein anonymer Uploader, auch hier möge sich jeder selbst seine Gedanken zum Wahrheitsgehalt machen, allerdings scheint mir das beschriebene Verfahren schlüssig – und wenn die Summen stimmen welche kino.to angeblich verdient haben soll, dann scheinen mir auch die 1000 USD / Monat stimmig.

Was lernen wir daraus?

Wer solchen Seiten fern bleibt, der muss sich auch keine Gedanken darüber machen ob es legal oder illegal ist diese Seiten zu nutzen.
Nebenbei soll kino.to auch abzock Methoden auf der Seite bzw. in den Streams implementiert haben, keine Ahnung ob das stimmt, aber so verbreiten sich dann auch noch Würmer und Viren.

Dennoch sollte sich die (Film) Industrie einmal generell Gedanken zu diesem Thema machen, denn wenn eine Seite wie kino.to angeblich eine 7 stellige Summe Geld im Monat mit solch einem Angebot machen kann, und  OHNE dass man dem Nutzer dafür etwas gerechnet, dann sollte es doch eigentlich lukrativ sein, eine solche Plattform auf legal Füße zu stellen.

Lächerlich an diesen Thema finde ich, dass jetzt schon zu pro kino.to Demos aufgerufen wird und ein paar Leute so tun als würde die Welt unter gehen.

spreerecht.de | internet-law.de | ferner-alsdorf.de | lawblog.de | behrmannhaertel.de | netzfeuilleton.de

Apple iTunes Match – inklusiv Musikwäsche für deine Songs

Apple hat auf dem ‘Apple Special Event’ gestern wieder ne Menge neues Zeug präsentiert, kann man auf etlichen Webseiten nachlesen oder oben auf den Link klicken und die Keynote anschauen. War ein typischen Apple Event würde ich sagen.

Ein Punkt fand ich interessant – Apple iTunes Match. Diese Funktion kann man zu 24.99 USD pro Jahr kaufen. Was iTunes Match macht ist folgendes, alle Titel in der iTunes Library werden gescannt und mit dem iTunes Store abgeglichen. Wenn die Titel im iTunes Store vorhanden ist (die Chancen sind bei 18.000.000 Titel ja recht gut), dann steht der Song automatisch in der iCloud für alle Devices des Nutzers zur Verfügung.

thingybob-apple-itunes-match

Der Clou ist,  dass man den Song nicht im iTunes Store gekauft haben muss, der Song muss lediglich in der Library vorhanden sein, woher der Song kommt ist egal.

including music you’ve ripped from CDs or purchased somewhere other than iTunes

Schön ist, dass man dann eine Musikwäsche – also ein Upgrade seiner schlechten Aufnahme erhält, denn alle Songs werden in einer 256 kbit Version vom Store in die Cloud gestellt, selbst wenn das Original nur 24kbit hatte – und stehen in dieser Qualität dann für alle iCloud Devices zur Verfügung.

Das hört sich definitiv interessant an und wenn Apple das so durchzieht – wovon ich mal ausgehe – dann werden viele glückliche (zahlende) Nutzer dabei rausspringen und sicherlich einige Rechteinhaber eher unerfreut sein….

Logischerweise darf man nur legal erworbene Musik in seine Library einfügen, niemals nicht würde man ja auch etwas anderes tun.

Apple Keynote | Apple iCoud

Ebay will die privaten Verkäufer los werden!

logoEbay_x45Anders kann ich mir die Mail von Heute bzgl. den Gebühren für private Verkäufer nicht erklären. Ebay erhöht (mal wieder) die Gebühren. Hier die Mail Auszugsweise damit ihr wisst was uns berichtet wurde:

ab 13. Juni 2011 wird die Verkaufsprovision vereinheitlicht. Der Prozentsatz
der Verkaufsprovision wird pauschal 9% des Verkaufspreises betragen,
die maximale Verkaufsprovision wird 45,00 Euro betragen. Angebotsgebühr
und Gebühren für Zusatzoptionen bleiben unverändert.

Übersicht über derzeitige und neue Verkaufsprovision:

Verkaufsprovision für Auktionen und Festpreisangebote (inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer)

1)Verkaufspreis
——————-
EUR 1,00 – EUR 50,00
Derzeitige Verkaufsprovision
—————————————
8% des Verkaufspreises
Verkaufsprovision ab 13.06.2011
———————————————
9% des Verkaufspreises

2) Verkaufspreis
——————-
EUR 50,01 – EUR 500,00
Derzeitige Verkaufsprovision
—————————————
EUR 4,00 zzgl. 5% des Verkaufspreises über EUR 50,00

Verkaufsprovision ab 13.06.2011
———————————————
9% des Verkaufspreises

3) Verkaufspreis
——————-
EUR 500,01 und höher

Derzeitige Verkaufsprovision
—————————————
EUR 26,50 zzgl. 2% des Verkaufspreises über EUR 500,00

Verkaufsprovision ab 13.06.2011
———————————————
9% des Verkaufspreises Maximal EUR 45,00

Kurz gesagt, die Gebühren für Verkäufe werden vereinheitlicht. Das liest sich so als würde es einfacher und damit günstiger werden.

Ab Mitte Juni betragen die Gebühren für Verkäufe 9% des Verkaufswertes maximal 45 EUR. Das bedeutet, dass man unter 50 EUR 1% mehr zahlt, ab 50,01 EUR ändert sich dann alles. In Tabellenform lässt sich das besser darstellen:

Verkaufspreis Alte Gebühren Neue Gebühren Änderung
52 EUR 4,10 EUR 4,68 EUR +14 %
500 EUR 24,00 EUR 45,00 EUR +87,5%
501 EUR 26,52 EUR 45,00 EUR +70 %
1000 EUR 36,50 EUR 45,00 EUR +23 %
1500 EUR 46,50 EUR 45,00 EUR -4%

 

Wenn ich korrekt gerechnet habe, dann ist das wohl eine ziemliche Lachnummer und zeigt für mich ganz deutlich dass Ebay für private Anbieter erledigt noch uninteressanter geworden ist – damit setzt sich die Entwicklung der letzten Jahre deutlich fort. Wer verkauft denn schon für über 1500 EUR?

Oh ja, ich will natürlich nicht verheimlichen, dass die neuen Gebühren für Flugzeuge und Boote nicht gelten, deine private Boing 747 kannst du also weiterhin bei Ebay an den Mann bringen.

Unterm Strich bleiben 2 Möglichkeiten für diese Gebührenerhöhung:

1. Man will die privaten Anbieter zu Gunsten der gewerblichen los werden – und vergisst dabei, dass die meisten Privaten dann auch nicht mehr zum kaufen kommen

2. Man will nochmal kräftig abzocken absahnen bevor der Laden endgültig den Berg runter geht.

Danke Ebay, es war nett mit dir vor ein paar Jahren, viel Glück in deiner einsamen Zukunft!

 

Hier noch weitere Meinung:

Modulopfer.de