Offline Archive

Kino.to – wie ging das eigentlich

Es ist ja scheinbar des Bloggers Thema des Tages: die Schließung von kino.to, die Rolle der GVU, der ominöse angebliche Hinweis der Kripo auf der Seite (mittlerweile verschwunden). Kannst du alles in meinem Post verfolgen.

Wie aber genau hat kino.to funktioniert und wer hat damit Geld verdient – und was droht den Nutzern nun für eine Strafe?

Kino.to hat Links zu Filmen, Kinofilmen und Serien zur Verfügung gestellt. Diese konnten die User anklicken und der Film, die Serie wurde dann zum User gestreamt. Es fand also kein herkömmlicher Download der Datei statt. Ob das strafbar ist oder nicht, darüber unterhalten sie die Juristen.

Da ich keiner bin halte ich mich da lieber raus, aber ich habe hier sind ein paar Links zu diesem Thema zusammen getragen auf denen du dir selbst ein Bild machen kannst:

Die meisten gehen wohl davon aus, dass in der Regel die User nicht belangt werden – aber man wird sehen wie es kommt. Derzeit scheint mir die Lage sehr unübersichtlich.

Interessant ist der Beitrag auf netzfeuilleton.de – ein anonymer Uploader erzählt wie kino.to funktioniert

Es laden regelmäßig ein paar hundert Leute Filme, Serien und Dokumentationen auf ein paar Hostingplattformen hoch. Die Links werden dann bei kino.to eingegeben und erscheinen wenig später auf der Seite.

und stellt auch klar, was er (als Uploader von Serien und Dokumentationen) im Monat so verdient hat

Mit den kino.to-Links habe ich so 1000 US-Dollar im Monat verdient.

Wie gesagt, ist ein anonymer Uploader, auch hier möge sich jeder selbst seine Gedanken zum Wahrheitsgehalt machen, allerdings scheint mir das beschriebene Verfahren schlüssig – und wenn die Summen stimmen welche kino.to angeblich verdient haben soll, dann scheinen mir auch die 1000 USD / Monat stimmig.

Was lernen wir daraus?

Wer solchen Seiten fern bleibt, der muss sich auch keine Gedanken darüber machen ob es legal oder illegal ist diese Seiten zu nutzen.
Nebenbei soll kino.to auch abzock Methoden auf der Seite bzw. in den Streams implementiert haben, keine Ahnung ob das stimmt, aber so verbreiten sich dann auch noch Würmer und Viren.

Dennoch sollte sich die (Film) Industrie einmal generell Gedanken zu diesem Thema machen, denn wenn eine Seite wie kino.to angeblich eine 7 stellige Summe Geld im Monat mit solch einem Angebot machen kann, und  OHNE dass man dem Nutzer dafür etwas gerechnet, dann sollte es doch eigentlich lukrativ sein, eine solche Plattform auf legal Füße zu stellen.

Lächerlich an diesen Thema finde ich, dass jetzt schon zu pro kino.to Demos aufgerufen wird und ein paar Leute so tun als würde die Welt unter gehen.

spreerecht.de | internet-law.de | ferner-alsdorf.de | lawblog.de | behrmannhaertel.de | netzfeuilleton.de

Kino.to ist offline genommen worden

Vor knapp einer Woche habe ich zum Ersten Mal etwas von kino.to wahrgenommen – Thomas Schwenke schrieb dazu auf spreerecht.de einen Artikel.

Auf kino.to konnte man anscheinend Streams von aktuellen (Kino) Filmen und Serien ansehen. Legal oder Illegal kann ich nicht bewerten, schaut euch den Artikel bei spreerecht.de an und bildet eure eigene Meinung.

Bei Caschy habe ich dann soeben gelesen dass die Seite offline ist – scheinbar hat die Kripo zugeschlagen und den/die Betreiber fest genommen. Auf kino.to findet man nur noch folgenden Hinweis:

thingybob-kino-to-kripo

Dieser sieht allerdings doch reichlich merkwürdig aus, ich möchte auch bezweifeln, dass die Kripo einen solchen Text hinterlässt – die Aussagen passen irgendwie nicht so recht, eine kleine Analyse dazu findet ihr bei smBlogger.de

Das alles sieht ziemlich nach Fake aus – auch wenn mir kein rechter Grund einfallen würde warum man das faken sollte wenn man mit der Seite Millionen verdient (hat).

Allerding schreibt auch Spiegel Online über den Vorgang:

Es ist ein Großschlag gegen Urheberrechtsverletzer: Die Staatsanwaltschaft Dresden ermittelt gegen die Streaming-Seite kino.to. Bei Razzien in mehreren europäischen Ländern wurden 13 Personen verhaftet. Ihnen wird die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen.

Deren Informationen stammen wohl von der GVU, zumindest sind einige Passagen fast wortgleich übernommen worden. Die GVU Seite ist derzeit etwas schwer erreichbar, aber den Inhalt der Pressemitteilung kann man wie gesagt quasi bei Spiegel Online nachlesen.

Mit kino.to sind auch noch einige andere Domains verschwunden welche scheinbar mit dem Streaming in Verbindung standen.

Mal sehen ob die merkwürdige Mitteilung auf kino.to so stehen bleibt oder ob sich jemand anderes als die Kripo zu dem Text ‘bekennt’.

Update 1:

Hier gibt es Teile des angeblichen Durchsuchungsbeschlusses zu sehen (Echt oder nicht, ich weiß es nicht)

http://bit.ly/lwjEPv
http://bit.ly/lOHreS

Update 2:

Jetzt ist die dubiose Mitteilung auf kino.to nicht mehr zu sehen, statt dessen kommt eine freundliche ‘502 Bad Gateway’ Mitteilung von nginx.

Überlastet sollte die Seite eigentlich nicht sein, aber man weiß ja nie.

Was mir – wenn ich so drüber nachdenke – noch komisch vorkommt ist die Tatsache, dass man doch die Server beschlagnahmt hat – hat die Kripo da einen Server mitgebracht um eine Meldung zu präsentieren?

Update 3:

Folgendes geistert derzeit durch das Netz, Fake oder Wahr – wer weiß das schon:

Lieber Nutzerinnen und Nutzer,

Wie ihr wahrscheinlich mitbekommen habt wurden welche von uns gebustet . Es kam auch bei mir zu einer HD und ich bin gerade in einem Internet Café Eure visits bzw eure IP wurde NICHT gespeichert alles was verbreitet wird oder wurde ist gelogen . Es wurden zwar Server beschlagnahmt , diese waren aber mit Truecrypt verschlüsselt , Ich war nicht in Untersuchungshaft bzw noch nicht es wurden auch meine HDD’s und Computer mitgenommen und mit extra anzeigen weil sie andere dinge gefunden haben. Diese Überwachungsaktionen wurden nicht im Rahmen des Gesetzes unternommen unter anderem wurden Telefone abgehört , Leute beschattet nur wegen der “Vermutung”
Ich denke ich habe noch mal Glück gehabt da mein Rechner auch gecryptet war. Die gerüchte sind war das Kino.to Kontakt zu Speedtest , dies sollte nur klar gestellt werden aber Speedtest hat nichts verbrochen . Gelder sind vorhanden , Kino.to kommt bald wieder aber wahrscheinlich unter neuer Leitung . Zur Info, der Hoster hat uns nicht sitzengelassen sondern einer der Team Mitglieder hat sich verplappert und wurde erpresst . Nein wir haben nie etwas mit Kinderpornographie am Hut gehabt . Und nein killu ist nicht der Boss oder hat damit etwas zu tun .
Zudem wird unser Rechtsbeistand gegen klagen wegen ungesetzlicher Beschattung auf Grund von Vermutungen ohne Beweisen . Ich wiederhole es besteht keine Gefahr für euch.

Update 4:

Und noch ein Text eines ‘uppers’ (ich bin echt zu alt für diesen hacker slang.) – auch hier gilt, keine Aussage zum Wahrheitsgehalt:

So nun kann ich auch mal klartext reden zu dem Vorfall….
Die Betreiber wussten seit letzter Woche Freitag es nur noch eine Frage der Zeit ist bis es zu unzähligen Hausbesuchen kommt. (Ich war dort upper und habe meine Streams zur verfügung gestellt). Deswegen wurde von allen was der Betreiber (Namen möchte ich nicht nennen) voll kopiert und auf einen dritt Man übermittelt der Die Seite, falls es zu einem bust kommt, wieder aufbauen soll.
Diese komplettes Backup mit der kompletten DB und allen Logs exisitiert noch!
Die kommenden Tage wird es eine Spiegel Seite geben und die ganzen Hoster werden unter anderen Namen und vorkehrungen wieder aufgebaut. Ein Projekt steht kurz vor der Eröffnung mehr dazu die Tage.
Zu der festnahme: Die Polizei nimmt an das sie alle Hintermänner haben… falsch gedacht. das Team bestand oder besteht noch aus 26 Mitgliedern, 2 davon aus Polen. Das heißt hälfte der Betreiber sind nocha uf freien Fuß.
Diese Betreiber haben ständigen Kontakt zueinander und tauchen erstmal in andere Staaten unter, betreiben aber noch unzählige Sharing Seiten.
Hinter Kino.to steckt einiges mehr also “nur” eine Stream Seite das solltet ihr bedenken. “7 stelliger Bereich” ist dabei noch untertrieben. Da wir ein NP Board sind plauder ich noch ein bisschen Weiter…

Wer regelmäßig Kinofilem lädt kennt mit sicherheit “Pleaders”. Das ist eine Filme Rls Groupt und ratet mal wer dahinter steckt.. Genau! es sind 34 Leute in unterschiedlichen Staaten. und all diese 34 Menschen haben für kino.to gearbeitet…

kino.to ist noch lange nicht Geschichte. Auf deren Server werden immer noch Filme ohne ende verteilt hochgeladen und genuked… da ich verlässliche Kontakmänner zu deren Irc habe.
Alle die was anderes behaupten sind schlicht und ergreifend lügner….

MFG Hasbihal alias crystal1

Update 5:

Caschy hat noch ein Bild zur kino.to Struktur gefunden:

thingybob-kino-to-struktur

Spreerecht.de | Caschy | smBlogger.de | Spiegel Online | GVU

BlogDesk Offline Editor

Ich nutze ja wie geschrieben derzeit den Microsoft Live Writer um meine Posts zu schreiben.

Ich bin natürlich immer auch auf der Suche nach Alternativen und schreiben diesen Post hier gerade mit BlogDesk.
Die Installation war Problemlos, der Download nur wenige MB groß. Auf der Webseite gibt es keine Portable Version (allerdings soll es wohl möglich sein eine solche selbst zu erstellen).

blogdesk

Die Software kostet nix und wird in Blogging Kreisen sehr hoch gehalten – als das ultimative Tool für das Offline Bloggen.

Nach dem Starten präsentiert sich Blogdesk (im Vergleiche zu Live Writer) sehr spartanisch aber aufgeräumt – das Anlegen seines ersten Blogs startet auch nicht automatisch nach dem Erststart – ich habe zunächst danach suchen müssen. Der WIzard dann ist aber selbst erklärend.

Was auf den ersten Blick fehlt ist die Darstellung im meinem Blog Design – hier punktet LiveWriter ganz dick. Außerdem sind wirklich nur mehr oder weniger die Grundfunktionen vorhanden, gegenüber LiveWriter vermisse ich eine ganze Menge an Features (verlinken von alten Beiträgen, WYSIWYG Bearbeitung von Bildern, Einfügen von Videos, Erstellen von Galerien…). Aber es fehlen auch so popelige Dinge wie Fontauswahl.

Es gibt auch keine Möglichkeit den Funktionsumfang zu erweitern (Plug-Ins) – aber möglicherweise benötigt man natürlich davon gar nichts, dann ist BlodDesk sicherlich eine wertige Software für das Offline Bloggen.

Was mir noch aufgefallen ist, ich habe keine Rechtschreibprüfung während der Eingabe, ich schätze diese sehr, und meine manuelle Rechtschreibprüfung sah so aus:

blogdesk2

Zumindest das Wort sollte doch bekannt sein :)

Anyways, die Software ist ansonsten einfach zu bedienen und ich denke, wenn es direkt eine portable Version gäbe, dann wäre diese genau das Richtige um es auf das Tablet zu schmeißen und aus dem Biergarten zu bloggen. So bleibe ich – auch in Ermangelung eines Tablets – beim LiveWriter, genieße die Sonne im Biergarten und blogge danach.

Update: Nach dem Posten habe ich festgestellt, dass mir außerdem noch folgende Sachen fehlen:
– Nutzung der Thickbox – also Verlinken der eingebundenen Fotos auf die original (große) Version
– Ich kann keine Seiten sondern nur Posts erstellen
– Tags erstellen ist umständlich

Kalender Synchronisieren (iPhone, Google, Exchange, Thunderbird)

Wer kennt das nicht, man hat alle mögliche Soft- und Hardware und möchte eigentlich nur einen einzigen Kalender pflegen der dann auf allen Devices zur Verfügung steht.

Bei mir sind das derzeit folgende Partner die ich synchronisiert halten möchte:
1. Outlook (mit Firmen Exchange Server)
2. iPhone
3. Thunderbird
4. Google Kalender

Bisher hatte ich immer alle Termin in mindestens 2 verschiedenen Instanzen und irgendwie nix gescheitet zusammen. Das wollte ich ändern und habe mir überlegt, wie ich alle Kalender Applikationen so anbinden kann, dass alle die gleichen Informationen und Kalenderinhalte vorhalten.

Der Weg zu dem ich dann gekommen bin ist:

iPhone <—> Exchange <—> Google <—> Thunderbird

iPhone und Exchange:
Die Anbindung funktioniert von Haus aus Problemlos da sie nativ vom iPhone mitgebracht/unterstütz wird.

Exchange und Google:
Zuerst benötigt man natürlich einen Google Mail Account, ansonsten hat man ja auch keinen Kalender :) . 
Dann muss man sich ein Stück Software installieren damit der Sync klappt – den “Google Calendar Sync” (AnleitungDownload) . Dieser wird auf einem Client installiert – am Besten natürlich auf einem Client der möglichst geringe Offline Zeiten hat.
Nach der Installation erhält man eine kleine Konfigurationsmöglichkeit:
Google Calendar Sync Settings window

Hier unbedingt auf 2-way einstellen, seine Google Account Daten eintragen und dann die Sync Zeit herunter setzen. 10 Minuten ist hierbei die kürzeste Zeit, aber das sollte doch ausreichen. Nach ‘Save’ läuft das ganze und synchronisiert den Kalender, weitere Einstellungen muss man nicht vornehmen.
In der Taskleiste gibt es noch eine Icon mit dem man den Sync forcieren kann sowie den letzten Sync Zeitpunkt sehen kann.

Google und Thunderbird:
Thunderbird bringt leider keinen eigenen Kalender mit, aber es gibt eine Erweiterung von Mozilla welche die Kalender Funktionalität mitbringt (Lightning) – zunächst installiert man also Lightning sonst wird wieder mal der Sync schwer.
Kalender hat man dann schon mal, fehlt nur noch der Sync, dazu muss eine weitere Erweiterung her – der Provider für Google Kalender. Zum einbinden des Google Kalenders öffnet man diesen und nutzt den Einstellungen Link rechts oben in der Ecke (dann Kalender-Einstellungen).
Unter dem Punkt Kalender wählt man nun den gewünschten Kalender aus und wird auf die Kalenderdetails Seite geleitet.

Google Kalender
Dort befinden sich am Ende der Seite zwei XML Buttons. Einen von diesen klickt man an (ist egal welchen) und kopiert sich die dann angezeigt URL heraus.
In Thunderbird geht man nun auf Datei > Neu > Kalender und wählt ‘Im Netzwerk’ aus. Auf der nächsten Seite dann logischerweise ‘Google Kalender’ und fügt darunter die kopierte Kalender URL ein. Dann noch speichern und schon wird der Google Kalender fein synchronisiert.

Nachdem nun alle Kalender, Konnektoren und Sync Tools eingerichtet sind kann man sich über einen Kalender freuen der überall die gleichen Daten enthält – Hurra!

Bitte beachten, dass es natürlich noch die Synczeiten zu beachten gibt, also kann es ein wenig dauern bis alle Termine korrekt auf allen Devices erscheinen.

Offline Blogging mit Windows Live Writer

So ein paar Sachen stören mich im WordPress Editor, daher habe ich mich mal auf die Suche nach einer Offline Möglichkeit zum Schreiben gesucht.

Mit meinen Live Essentials hatte ich Windows Live Writer installiert, dieser ermöglicht die Einrichtung von verschiedenen Blogs, gibt dann offline eine Möglichkeit Posts zu schreiben und zu editieren. Man kann Bilder einfügen, Fotoalben erstellen, Videos einfügen, Karten, Markierungen, Smilies ….
Es gibt eine Rechtschreibprüfung, man kann Tabellen erstellen, Umbrüche, Seiten trennen und vieles mehr.

Man schreibt direkt im Seiten Desing – es steht allerdings nur der ‘Content Block’ zur Verfügung, das ist Anfangs etwas verwirrend, aber im Prinzip ist das ziemlich gut weil man direkt sehen kann ob  das in die Breite passt und wie die Bilder sich in den Artikel einfügen.

ribbons
Die Oberfläche präsentiert sich im Ribbon Look, ist sehr aufgeräumt und Übersichtlich und man findest alles ziemlich einfach schnell und gut.

Es lassen sich Bilder in den Artikel einfügen, entweder vom Computer aus oder über einen Weblink. Man kann sogar Online Fotoalben erstellen und in den Artikel einfügen. Dazu benötigt man eine Live ID.
Wenn man ein Bild eingefügt hat, dann erhält man ein neues Kontextmenü. Hier hat man Zugriff auf alle Funktionen die man sich man zur Bildanpassung wünscht, angefangen von der Bildgröße
groesse

über Ausrichtung und Abstände kann man auch die Linkoptionen auswählen, den Alt Tag beeinflussen und eine ‘Thickbox’ aktivieren.

eigenschaften

Hinzu kommt dann noch die Möglichkeit einfach Bildmanipulationen durch zu führen, Effekte wie Färben oder Schärfen, Relief, Weichzeichnen und Wasserzeichen können gewählt werden. Außerdem kann der Kontrast angepasst werden. Alles in allem ziemlich hilfreich.

effekte

Neben Fotos lassen sich auch Videos in den Artikel einfügen, aus dem Web über einen Link oder von YouTube. Man hat auch die Möglichkeit aus Live Writer sein eigenes Video zu YouTube zu laden und dann einzubinden.

der geschriebene Text lässt sich natürlich formatieren, man kann Zitate einfügen und Listen erstellen

Im Wein liegt Wahrheit…
und mit beiden stößt man überall an…

Georg Wilhelm Friedrich Hegel

Was klar fehlt ist der Zugriff auf die Funktionen der im Blog installieren Plugins, aber das wäre wohl auch zu viel verlangt.

Ich muss sagen, dieses hier ist mein erster mit Live Writer geschriebener Artikel und es ist doch eine deutliche Erleichterung gegenüber dem Tippen in WordPress selbst. Ich werde nochmal ein bischen damit rum spielen, aber ich gebe definit 2 Daumen hoch für den Live Writer.