Foto Archive

Adobe veröffentlicht Lightroom 3.6 RC

thingybob-adobe-lr-logoUnd weiter geht es mit den Lightroom Release Kandidaten – Adobe scheint mir hier mächtig an der Update Schraube zu drehen.
Wer Lightroom nicht kennt – es ist eine Software zur Bearbeitung und Verwaltung von digitalen Bild- und Videodateien.  Das ist eine sehr kurze Beschreibung, das Tool ist ziemlich mächtig!

Mit diesem Release Kandidaten kommt Unterstützung für die folgenden Kameras hinzu:

  • Canon PowerShot S100
  • Nikon 1 J1
  • Nikon 1 V1
  • Panasonic Lumix DMC-GX1
  • Samsung NX5

Des weiteren gibt es Unterstützung für 30+ neue Objektive – ein Haufen Sigma Objektive sind hinzu gekommen sowie reichlich Phase One Linsen.

Es gibt auch noch einige Bug Fixes in diesem Release, aber nichts wirklich großes ist dabei. Es gibt eine Windows und eine MAC Version zum Download – diese kann bis Ende Januar kostenfrei genutzt werden und läuft dann ab. Es steht diesmal keine Sprachversion dabei – könnte sein, dass der RC auch Deutsch spricht, ich denke aber es ist nur in Englisch verfügbar.
Man kann den Release Kandidaten testen und ggf. durch Installation der Version 3.5 wieder zurück gehen, das Datenbank Format hat sich nicht geändert, daher ist es Problemlos möglich wieder auf das Stabile Release zu wechseln.

Passend zum Thema Lightroom und Post Production Software ist dieser Tage ein Post bei Digital Photography School erschienen. Dort gab es erneut eine Umfrage unter den Lesern welche Software diese einsetzen. Im Vergleich zur 2009 durchgeführten Umfrage haben sich die Nutzungszahlen von Adobe Lightroom und Adobe Photoshop vertauscht. So arbeiten 2011 32% mit Lightroom und 21% mit Photoshop, 2009 waren es 18% für Lightroom und 37% für Photoshop.
Das Ergebnis ist interessant und zeigt, dass der Funktionsumfang von Lightroom für die meisten Anwender zu reichen scheint. Mir geht es im Prinzip genauso, die Korrekturen und Anpassungen mit Lightroom sind in den meisten Fällen mehr als ausreichend, auf Photoshop greife ich nur noch ganz selten zurück. Aperture habe ich im Vergleich dazu in die Tonne getreten – das kann ja wirklich nix mehr :)

Viel Spaß beim Testen!

Lightroom 3.6 RC | DownloadLightroom bei Amazon kaufen | Digital Photography School

Audi bringt den R8 GT Spyder zum 24h Rennen

Nummer 0 von 333 – quasi der Prototyp. Audi hat den R8 GT Spyder mit zum 24h Rennen an den Nürburgring gebracht. Ich durfte ihn – leider nicht fahren – aber zumindest fotografieren, hier schon mal ein schneller Vorgeschmack – ich poste später noch weitere Bilder.

thingybob-r8gt-spyder

Schick muss ich sagen, der R8 GT Spyder gefällt mir sehr gut, leider immer noch nicht meine Preisklasse – aber die 333 Stück welche gebaut werden dürften auch für 208000.- EUR schnell vergriffen sein.

24h Rennen 2011 – Pole für Ferrari

Zwei Privatteams auf den ersten beiden Startplätzen beim 24h Rennen 2011.

Auf der Pole steht der Ferrari F458 Italia GT vom Team Farnbacher – am Lenkrad fuhr Dominik Farnbacher bereits am Donnerstagabend die schnellste Zeit und brannte mit 8:23.764 seine Bestmarke in den Asphalt. Diese Zeit konnte Heute niemand unterbieten. Damit Pole für die Vorjahreszweiten. Platz 2 geht an Mamerow/ Hahne /  Kaffer im Mercedes SLS AMG GT3.

39. ADAC Zurich 24h-Rennen Nuerburgring Nordschleife

Foto: ADAC

Hasselblad 200 Megapixel Digital Kamera H4D-200MS

Des Fotografens feuchte Träume… die neue Hasselblad H4D-200MS – eine Mittelformat Digitalkamera mit 200 Megapixel Auflösung. Das einzige was ein klein wenig stört ist der Preis, schlappe 32000.- EUR muss man in der Grundausstattung hinlegen.

thingybob-hasselblad-H4D-200MS

(Foto: Hasselblad)

Naja, eigentlich sind es keine echten 200 Megapixel, der Chip hat ‘nur’ 50 Megapixel – aber mittels Hasselblad’s multishot Technik werden aus 6 Aufnahmen dann eine Datei mit 200 Megapixel Auflösung. Logischerweise heißt dass, die 200 Megapixel gibt es nur für Stils, bewegte Bilder geht nicht.

thingybob-hasselblad-multishot

(Foto: Hasselblad)

Beim Aufnehmen mit der Multishot Technik wird der Sensor vor jeder Aufnahme ein wenig bewegt – so wird aus den 6 Aufnahmen dann am Ende ein einziges Bild.

Das Ergebnis kann sich aber echt sehen lassen wie auf diesem Shot klar zu erkennen ist:

 

thingybob-hasselblad-rolex

(Foto: Hasselblad / Jonathan Beer)

Die Stahlstruktur ist auf dem Armband der Uhr sehr gut zu erkennen.

Der Sensor hat eine Größe von 36.7×49.1 mm und nimmt Bilder mit einer Auflösung von 6132×8176 Pixel auf. Wenn man die Multishot Funktion nutzt, dann hat das RAW Bild ca. 600 MB Größe – da werden schnell noch ein paar Speichermedien fällig.

Die Empfindlichkeit der Kamer läßt sich zwischen 50 und 800 ISO einstellen, das sollte mehr als genug für den Profi sein, vermutlich wird die Kamera vorwiegend eh unter Studio Bedingungen eingesetzt und eher weniger für die Urlaubsbilder der Familie – aber man weiß ja nie….

Fazit: schickes Teil, mit Sicherheit beste Qualität, leider zu teuer

Via

Osama LEBT!

Hach – ich liebe Verschwörungstheorien. Da kann man so schön hin und her spekulieren und Interpretieren und Gedanken aufstellen.

Mich wundert ein bisschen dass es zum Ende von Osama noch keine richtigen Verschwörungstheorien gibt, daher eröffnet ich jetzt hier meine eigene:

OSAMA LEBT – Die Amerikaner haben ihn eingesackt und in irgendeinen Keller in Langley gesperrt.

Wie komme ich auf so einen Quatsch, nun ja, hier sind die Sachen die ich mich frage:

Warum sollte die USA Osama erschießen?

Was wäre der Nutzen einer Erschießung? Rache? Kann ich nicht glauben, besonders wenn man den anderen 9/11 Verschwörungstheorien glaubt :)
Ich bringe doch nicht jemanden um der vermeintlich viele potentiell sehr wichtigen Informationen im Kopf hat – um diese da raus zu kriegen gibt es sicherlich Mittel, dass wissen wir auch alle…
Und wenn er wirklich unbewaffnet war, welchen anderen Sinn als Rache würde es geben Osama zu erschießen, besonders falls er ein Menschliches Schutzschild hatte.

– Warum sollte die USA eine Festnahme verschweigen?
Naja, ist doch klar, es besteht dann natürlich zum einen die Gefahr, dass es Aktionen gibt um Osama zu befreien oder frei zu erpressen, zum anderen würde evtl. irgendein Menschenrechtler versuchen den USA auf die Finger zu schauen und genau beobachten was mit Osama passiert. Außerdem könnte man Osama dann nicht mehr einfach entsorgen wenn er unnütz geworden ist.

Wo ist Osamas Leiche?

Sind die USA nun zu Islam Experten mutiert und hatten es deswegen eilig Osama zu bestatten? Ich kann nicht glauben, dass die erste Maßnahme nach so einem Erfolg gewesen ist, Osamas Leiche zu verbrennen und über das Meer zu verstreuen, ne, wirklich nicht. ‘wir wollten keine Pilgerstätte’ – ok, dann hätte ICH den in Guantanamo begraben :)

Warum kein Beweis Foto?

Zuerst hatte ich mich darüber gewundert, dass die ‘Daten noch aufbereitet werden müssen’ – häh? Ich habe ein Foto des Toten oder nicht, wenn ja und ich das veröffentlichen möchte, dann mache ich das sofort. Wenn ich natürlich erst eins basteln muss – weil keine Leiche da ist – dann dauert das ein paar Tage.

Ich hatte mir dann gedacht, dass die nächste Ausrede sei dass die Qualität des Fotos zu schlecht ist.
Aber vermutlich ist dann aufgefallen, dass es kein Problem war, den Einsatz vom Helm der Ops ins Weiße Haus zu übertragen und man auch keine Probleme hat Dronen in Afghanistan von Langley aus zu steuern :)
Und jetzt dieses billige ‘Das Foto ist zu grausam’ – ich lach mich weg, wer bitte soll dass denn glauben? Ach ja, ist ja auch damit das Niemand als Propaganda nutzen kann, klar, Terroristen welche so eine Aktion wie 9/11 koordinieren können schaffen es auch nicht so ein Foto zu Propagandazwecken selbst zu fälschen….

Ne Amerika, da ging in die Hose, ich bleibe dabei Osama lebt!

Was meint ihr?