Cache Archive

Top 6 Mobile Themes und Plug-Ins für WordPress

Immer mehr User surfen mobil – mit Handy, iPad, Tablet PC – auch auf deinem Blog wirst du viele Besucher sehen welche mit einem mobilen Endgerät deine Seite besuchen. Daran ist logischerweise nix verkehrt, aber in der Regel ist die Auflösung dieser Geräte nicht wirklich kompatibel mit deinem WordPress Theme.
Bei thingbob.de habe ich z.B. eine Breite von 610 Pixel für den Textbereich, dass passt kaum auf ein Handydisplay. Dadurch wird es schwer die Seiten ordentlich zu lesen wenn man mit dem Handy auf die Seiten geht.

Diesen Zustand kann man relativ einfach beheben, man setzt für die mobilen Geräte ein anderes Theme ein – am Sinnvollsten eins welches auf die mobilen Geräte abgestimmt ist. Das kann man manuell machen, oder aber über ein Plug-In.
Heute möchte ich euch die Top 6 der Plug-Ins und Themes vorstellen um eure Seiten auch auf Handys gut zu präsentieren.

1. WPtouch Pro 2.1 (Premium) – Plug-In

thingybob-wptouchproMit WPTouch Pro 2.1 erhält man ein Premium Plug-In welches alles bietet was man für einen professionellen Mobilen Auftritt benötigt. Dieses kostenpflichtige Plug-In gibt es ab 39 USD für eine Seite bis zu 199 USD für unlimitierte Seiten. WPTouch Pro unterstützt alle Mobilen Geräte (inkl. iPad), kann mit WordPress 3.0 Menüs umgehen, man kann Child Themes anlegen (und somit seinen eigenen Look umsetzen), es gibt die Möglichkeit eigene Icons zu verwenden, das Plug-In ist Multilingual und und und.
Es gibt auch eine gratis Version (WPtouch 1.9) welcher einige Features fehlen. Ich habe auf thingybob.de mit der gratis Version angefangen, diese funktioniert schon richtig gut, aber ich habe mich dann entschlossen die Pro Version zu nutzen. Hier kann man doch wesentlich mehr konfigurieren.
Das Plug-In funktioniert auch mit Caching Plug-Ins – für W3 Total Cache gibt es für die Einrichtung auch eine ziemliche gute Anleitung.
WPTouch pro erhält von mir Heute Platz 1 und eine eindeutige Empfehlung

2.  WordPress Mobile Theme

thingybob-mobile-theme-wordpressWordPress Mobile Theme ist – wie der Name schon andeutet – ein Theme welches für mobile Geräte optimiert ist. Die Thumbnails werden bei diesem Theme automatisch generiert, man kann sich in den Theme Optionen eine Farbe auswählen und die Breite nach Wunsch einstellen.

Der klare Nachteil ist, dass man hierbei nur ein Theme erhält, also muss man sich um das Umschalten der Themes je nach Device selbst kümmern, bzw. man bietet gleich nur ein mobiles Theme an – ob man das möchte hängt natürlich von der Zielgruppe der Seite ab, für mich käme das nicht in Frage. Aber – das Theme ist gratis zu erhalten, jeder kann also selbst ausprobieren.

3. News Press Mobile Theme

thingybob-mobile-theme-nbblack

News Press Mobile Theme ist ein weiteres Theme – sieht schick aus, hat einige interessante Funktionen (iPhone Web Applikation, WordPress Suche, Ajax Kommentare, iPhone RSS Support, Google Ads integration …). Es gibt aber auch hier keine automatische Umschaltung zwischen normalen und mobile Theme – der User muss diese über einen Schalter auswählen.

4. Möbius Mobile Theme

thingybob-mobius-palmthingybob-mobius-iphonethingybob-mobius-blackberry
Mit dem Möbius Theme erhält man ein Theme für mobile Geräte welches auch mit einem normalen Theme kommt, die Seitendarstellung ist hier zwischen Desktop und mobilen Gerät stimmig (aber vorgegeben, man kann zwischen 3 verschiedenen Skins wählen). Das Theme ist Widget Ready, kann Twitter und Facebook Icons zeigen und läuft mit den meisten (mobilen) Browsern zusammen.

5. SOFA iBloggr Premium Theme

thingybob-sofa-ibloggr
Ein weiteres schickes Theme ist das SOFA iBloggr Theme ein Premium Theme welches mit 15 USD zu Buche schlägt. Dieses Theme ist für iPhone und iPod geschrieben worden, läuft natürlich auch auf anderen Geräten, aber auch hier gibt es keine automatische Umschaltung je nach Client der vom Besucher verwendet wird.

6. WP Mobile Detector – Premium Plugin

thingybob-wp-mobile-detector
Zum Schluss noch ein Plug-In (Premium) – WP Mobile Detector – ein 35 USD Plug-In mit einem mobilen Theme. Hier erfolgt wieder die Erkennung der mobilen Geräte automatisiert, diese Besucher erhalten das mobile Theme verpasst. Es lassen sich Plug-In typisch verschiedene Einstellungen konfigurieren, man kann z.B. andere Plugins abschalten wenn ein mobiles Gerät zum Besuch der Seite genutzt wurde. Das ist sehr hilfreich, z.B. konnte ich auf meiner Seite das ‘Follow me’ Plugin Abschalten was auf dem iPhone schon die Hälfte des Bildschirms eingenommen hatte. Geht bei WPtouch Pro im Übrigen auch. WP Mobile Detector kann nix was WPTouch nicht auch kann, der Preis ist fast der Gleiche, daher meine Empfehlung immer noch zu WPtouch – wenn man denn überhaupt Geld in ein Plug-In investieren möchte. 

WPtouch | WordPress Mobile Theme | News Press | Möbius | iBloggr | WP Mobile Detector

W3 Total Cache – Probleme mit Version 0.9.2

W3 Total Cache ist ein WordPress Plug-In und bietet Seiten Caching und CDN Integration für dein WordPress Blog. Ich verwende das Plug-In auf allen meinen Blogs, es scheint mir eins der besten Cache Plug-Ins zu sein und bietet mit der CDN und Cloudflare Anbindung einen echten Mehrwert.

Nun ist das Plug-In in einer neuen Version zu haben – Version 0.9.2 wird bei den Plug-In Aktualisierungen angezeigt – aber damit gibt es ein Problem wenn man die Minify Funktion nutzt.

Dafür gibt es einen Workaround wie bei page.ly zu lesen ist.

Unter Performance > General muss man unter dem Punkt ‘”Minify” den manuellen Modus wählen. Danach das leeren des Cache nicht vergessen!

Also, entweder warten bis ein Fix released wird ODER Minify umstellen!

Update:

Die gefixte Version 0.9.2.1 ist jetzt verfügbar!

 

W3 Total Cache Plug-In | Workaround von page.ly

Top 11 der Must have WordPress Plug-Ins

WordPress ist eine feine Sache, super Software zum Verwalten eines oder mehrerer Blogs. Ein besonderes Merkmal ist die Erweiterbarkeit mit Plug-Ins. Davon gibt es etliche bei WordPress.org (derzeit 14156 Stück) – einige davon sind echte Must Haves für jedes Blog.

Ich liste hier meine Top Liste der nützlichsten WordPress Plug-Ins die in keinem Blog fehlen sollten und die ich in allen meinen Blogs installiert habe.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir in den Kommentaren hinterlassen würdet welche Plug-Ins ihr für wichtig und ‘Must have’ haltet. Es gibt so viele Plug-Ins, dass man die ein oder andere Perle sehr schnell übersieht.

Hier meine Top 11 Liste:

1. Antispam Bee – Das WordPress Plug-In gegen SPAM Kommentare

wordpress-plugins-antispambee

Dieses Plug-In verhindert zuverlässig den lästigen Spam in deinem Blog. Es ist eine Entwicklung von Sergej Müller der auch für einige andere Interessanten Plug-Ins verantwortlich zeichnet. Antispam Bee hat viele Vorteile gegenüber anderen Antispam Plug-Ins, exemplarisch ist hier der Platzhirsch Akismet genannt, hier eine Übersicht zwischen den Plug-Ins (Quelle: Antispambee Webseite):

Akismet Antispam Bee
Kostenlose Nutzung Nein Ja
Keine Speicherung der Daten im Ausland Nein Ja
Anonyme Nutzung ohne externe Listen Nein Ja
Keine Registrierung notwendig Nein Ja
Prüfung von Trackbacks Nein Ja
Benachrichtigung bei neuem Spam Nein Ja

 

Obwohl das Hersteller Angaben sind muss ich sagen, dass es noch wesentlich mehr Vorteile gibt. Kurz gesagt, Antispam Bee funktioniert einfach einfach. Punkt.

2. BackWPup – Datensicherung von WordPress Installationen

wordpress-plugins-backwpup

Datensicherung ist das a und o deiner WordPress Installation. Besonders wichtig ist, dass die Sicherung auf ein anderes System erfolgen kann, so sollte man sichern wenn man wirklich im Notfall noch etwas zur Hand haben möchte. BackWPup erstellt Backups der Installation, man kann anfangen bei Datenbank Backups – aber man kann auch Dateien, Themes und Plug-Ins sichern, hier hat man die Wahl was alles gesichert werden soll.

Sicherungen können lokal angelegt werden, aber auch auf entfernte System geschrieben werden – hier stehen etliche Systeme zur Auswahl, darunter FTP Server, Amazon S3, Microsoft Azure, Rackspacecloud oder Dropbox.

Das ist sehr praktisch besonders weil sich mehrere Jobs anlegen lassen. So lasse ich meine Datenbank auf Amazon S3 schreiben, die Files (ohne Themes und Plugins) auf einen anderen FTP Server.

3. German Slugs

Sehr schmales Plug-In, macht auch nicht viel, ist aber für ein Deutsches Blog sehr wichtig. Wenn man im Titel Umlaute verwendet, dann ersetzt dieses Plug-In im Slug (PostURL) die Umlaute – aus ä wird dann ae, aus ß wird ss etc.

4. Google (XML) Sitemap Generator

Mit diesem Plugin erstellt man eine XML Sitemap seiner WordPress Installation. Diese kann man dann für Google, ask.com, Yahoo und Bing nutzen. Der Vorteil ist, dass die Suchmaschinen eine Sitemap erhalten welche sie direkt verwenden können. Schnell Indizierung der neuen Posts und Seiten ist damit kein Problem mehr.

5. No Self Pings

Ein weiteres ziemlich kleine Plug-In was dennoch sehr nützlich ist. Es verhindert, dass man seine eigenen Posts pingt, das sieht doch irgendwie ziemlich dämlich aus wenn man in den Posts dann Trackbacks zu seinem eigenen Blog findet. Angeblich mag Google das auch nicht wirklich.

6. Simple Tags

wordpress-plugins-simpletags

Dieses Plug-In liefert nicht nur einfach Tags, es kann noch viel mehr, zum Beispiel Related Posts, Tag Cloud fürs Blog, Tags für den aktuellen Beitrag und und. Man kann auch per verschiedener APIs bei Tag Diensten suchen, nutze ich persönlich allerdings nicht. Aber mit Simple Tags kann man schnell und einfach mehrere Zwecke erschlagen.

7. Smart 404

Smart 404 kann Fehleingaben der User in URLs korrigieren und die Besucher auf das richtige Post schicken. Funktioniert nicht immer, aber in den meisten Fällen landet man auf dem korrekten Post selbst wenn man sich vertippt hat. Das ist schicker als die schönste 404 Seite, keine Frage

8. Tiny MCE Advanced

Mit diesem Plug-In wird der WYSIWYG Editor in WordPress erweitert, man kann Font Größe und Familie wählen, Tabellen anlegen und editieren, Suchen und Ersetzen bei der Eingabe und und und.

9. WP-Slimbox 2

Zu Lightboxen kann man geteilter Meinung sein, einige halten sie für überflüssig, ich finde sie immer noch sehr schick, wenn sie denn gut funktionieren. Auch sehr wichtig ist, dass so eine Lightbox klein ist und nicht 400kb Javascript mitbringen (einie Lightbox Plug-Ins machen genau das). Slimbox 2 ist eine sehr schlanke Lightbox, bringt kaum Javascript mit uns nutzt jQuery Framework was bei eurer WP-Installation höchst vermutlich eh enthalten ist. Ich hatte vorher andere Lightboxen genutzt, aber Slimbox 2 ist eindeutig meine derzeitige Empfehlung.

10. WP-SEO (paid)

wpSEO optimiert Blogs für Suchmaschinen - automatisch und effizient.

WP-Seo ist das einzige hier vorgestellte Plug-In welches kostenpflichtig ist. Programmiert wurde es von Sergej Müller, der auch oben für Antispam Bee Entwickler ist. Ab 19,99 EUR erhält man ein Deutsches Plug-In welches sich um die SEO Belange des Blogs kümmert – und zwar sehr gut und effizient. Es gibt auch kostenfreie Plug-Ins welche das Gleiche leisten, aber ich habe mich dann doch entschieden wp-seo zu kaufen, es funktioniert einfach und ist selbst für nicht SEO Profis leicht zu verstehen und zu konfigurieren. Letzen Endes sind 20.- EUR wesentlich weniger als einen SEO Profi zu beauftragen.

11. W3 Total Cache

Last but not least: w3 Total Cache – das Plug-In zum Beschleunigen deines Blogs. Ich habe ausführlich darüber geschrieben, daher hier nur die Empfehlung und der Link zu meinem Post

W3 Total Cache–WordPress Speedup

Wir alle wollen, dass unsere Webseiten schnell laden. Dazu gibt es für WordPress etliche Plug-Ins – z.B. verschiedene Cache Module, eins davon hatte ich schon einmal vorgestellt (Webo). Ich habe Webo lange genutzt und hatte sehr gute Ergebnisse bei PageSpeed und  YSlow erhalten. Dem gegenüber standen einige Probleme mit JavaScript und CSS. Hier kann man etliche Einstellungen verändern und somit lassen sich auch einige Probleme lösen. Mit WordPress 3.1 liefen meine Seiten dann mit Webo allerdings gar nicht mehr. Außerdem hinterließen die Webseiten von Webo irgendwie immer ein komisches Gefühl, kann ich nicht anders beschreiben und ist vermutlich auch ungerecht.

Ich habe mich dann auf die Suche nach einen anderen Cache System begeben und einige Ausprobiert. Unter anderem W3 Total Cache – dieses Plug-In hat etliche Einstellmöglichkeiten und wird von einer Menge WordPress Nutzer sehr empfohlen. Und da Millionen Fliegen bekanntlich nicht irren können…. :)

Auf jeden Fall läuft dieses Blog seit einigen Wochen mit W3 Total Cache und die Geschwindigkeit hat sich wirklich spürbar verbessert. Installiert wird das Plug-In wie gewohnt direkt aus WordPress heraus, danach erhält man ein umfangreiches Admin Widget für die Einstellungen.
Man kann verschiedene Cache Funktionen in W3 nutzen, Page Cache, Minify, Database Cache, Object Cache und Browser Cache lassen sich alle getrennt voneinander aktivieren und parametrieren. Selbst mit den Grundeinstellungen lassen sich gute Ergebnisse erreichen.

w3total_1

Zu den verschiedenen Cache Optionen lassen sich verschieden Cache Methoden auswählen, so kann man auf die Disk cachen, aber auch in den Speicher – oder in APC, eAccelerator, XCache oder Wincache – wenn diese denn auf dem Server installiert sind.
Ich nutze den Disk Cache und bin damit sehr zufrieden.

Derzeit habe ich die Module Page Cache, Object Cache, Minify und Browser Cache aktiviert, auf den Database Cache habe ich verzichtet (Grundlos so zu sagen). Dort habe ich einige der Parameter verändert, solange bis ich eine gute Ladezeit und somit Webseiten Performance erreicht. Es gibt aber noch einige Einstellungen für mich zum Experimentieren.

Die Ladezeit der Seiten ist von 10 Sekunden auf 2.5 Sekunden geschrumpft, die Nutzung des Browser Caches tut beim Seiten Reload ihr übriges.

W3 Total Cache bietet noch einige andere interessante Optionen, so kann man z.B. ein CDN über W3 einbinden und aktivieren, W3 bietet dann die Möglichkeit die Dateien für das CDN automatisch auf das CDN zu laden und bindet diese dann entsprechend in die Webseiten ein. Derzeit werden 8 verschiedene CDNs unterstützt, unter anderem Amazon S3 und Rackspace. Diese beiden habe ich ausprobiert, der Upload der Dateien war Anfangs etwas problematisch. Außerdem hat mich gestört, dass sämtliche Themes hochgeladen wurden und nicht nur das aktive. Dadurch wird etliches Zeug auf das CDN geladen was man sich sparen könnte. Nun ist das allerdings auch Mengenmäßig nicht so die Masse, dass es arg ins Geld gehen würde.

Eine weiter Option ist die Nutzung von Cloudflare – auch ein CDN und gleichzeitig ein Security Werkzeug. Ich habe mir Cloudflare angesehen und mich dann für mein Blog dazu entschlossen dieses zu nutzen, statt typischen CDN was ich für mich etwas oversized fand. Über Cloudflare berichte ich getrennt, ist eine interessante Angelegenheit.

Mein PageSpeed ist von 62 auf 77 von 100 gestiegen, YSlow ging auch hoch. Die genauen Werte werde ich im Cloudflare Post schreiben.

W3 Total Cache ist auch von mir auf jeden Fall eine Empfehlung wert, das Plug-In ist leicht ein zu richten und bietet wirklich viel dafür dass es nix kostet. Jeder WordPress Blogger sollte die Nutzung eines Cache Plug-Ins überlegen und W3 Total Cache auf jeden Fall in die engere Wahl ziehen.

Im Namen des Volkes…

… ergeht folgendes Urteil!

justiziaSo oder zumindest so ähnlich beginnt jedes Urteil welches in Deutschland von einem Gericht gesprochen wird. Und das hat einen Grund – nach Art. 20 Abs. 2 Satz 1 des Grundgesetzes geht die Rechtsprechung (wie alle Staatsgewalt) vom Volk aus (Volkssouveränität). Naja, nicht wirklich direkt, und muss schon gar nicht der Meinung des Volkes entsprechen – aber zumindest haben wir gewählt und so quasi unsere Zustimmung erteilt.

Damit die Urteile in unserem Namen ergehen können müssen Gerichtsverhandlungen z.B. grundsätzlich öffentlich sein – es gibt in Deutschland keine Geheimjustiz, daher sind auch alle Gerichtsentscheidungen (Urteile) öffentlich zu halten. Man darf diese – zumindest anonymisiert – kopieren, weiterverbreiten und diskutieren. Die Entscheidungen unterliegen also keinem urheberrechtlichen Schutz.

Das sehen alle Richter so und handeln danach. Alle? Nein, nicht alle, ein kleines gallisches Dorf Richter aus dem schönen Baden-Baden sieht das wohl etwas anders. Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat in einem Revisions Verfahren entschieden, dass das Landgericht einen Fall neu entscheiden muss da Fehler gemacht worden sind. Ich bin kein Jurist, nagelt mich bitte nicht auf die Einzelheiten fest.

Und eben der Richter aus Baden-Baden am Landgericht hat nun Schreiben verschickt in denen er diese Entscheidung des Oberlandesgerichts Karlsruhe als vertraulich deklariert und selbst die Auszugsweise Veröffentlichung untersagt. Interessanterweise verfügt der Richter über die Entscheidung einer ihm übergeordneten Instanz – naja.

Das Aktenzeichen der Entscheidung lautet: Ss 371/10-AK 99/10 der Beschluss ist vom 02.02.2011 vom OLG Karlsruhe.

Nach diesem Aktenzeichen kann man natürlich vortrefflich googlen und dann den Cache nutzen. Ich bin mir sicher, dass in Kürze nach dem Streisand-Effekt das Urteil überall verbreitet werden wird, daher erspare ich mir das hier.

VIA, VIA